informieren. Der Punkt auf das i wäre dann auch später eine Festanstellung in einem hiesigen Betrieb.
Die Realität sieht anders aus, leider: Viele ziehen weg, weil Arbeitsplätze anderswo angeboten werden, hier aber knapp sind. Die Region blutet aus.
Da ist es nicht verwunderlich, dass die mittelständischen Unternehmen bessere Rahmenbedingungen fordern. Und Thema Nummer 1 ist dabei die Verkehrsanbindung in der Region. So war beim Platzeck-Besuch der bereits in den Ruhestand verabschiedete Reiss-Chef Harald Lax nicht zu müde, von der Politik einen schnellen Ausbau von Ortsumfahrung und Bundesstraße 169 zu fordern. Denn für den gut aufgestellten Büromöbelhersteller in Bad Liebenwerda ist die gegenwärtige Situation ein klarer Nachteil gegenüber anderen Wettbewerbern.