In zwei von drei Hochwasserschutz-Bauabschnitten an der alten Elbe in Mühlberg wird gearbeitet. Das betrifft die Verlegung der Straße zum Industriehafen an der Seeschleuse und den Abschnitt zwischen Seeschleuse und Breitscheidstraße.

Dort wird der Damm teilweise verlegt beziehungsweise zu Teilen neu aufgebaut und verbreitert. Zwischen Seeschleuse und Breitscheidstraße muss der Damm nicht gleichzeitig Deichverteidigungsweg werden, da dort die Straße direkt neben dem Damm verläuft. Vor allem beim Elbehochwasser 2002 waren dieser Abschnitt und der hinter den Wohnhäusern besonders gefährdet. Ein Dammbruch konnte nur mit großen Mühen verhindert werden.

Abnehmbare Grundstückszäune für Hochwasserlagen

In diesem sensiblen Bereich zwischen den Wohnhäusern der Breitscheidstraße und dem Stadthafen wurden bereits Bäume und Sträucher gerodet und Grundstückszäune zunächst provisorisch versetzt. Dort werden Spundwände in den Damm getrieben. Diese werden mit einer Betonkuppe als seitliche Begrenzung für den hinter der Breitscheidstraße neu zu bauenden drei Meter breiten, asphaltierten Deichverteidigungsweg versehen.

Die Grundstückszäune werden auf Kosten des Landes als abnehmbare Zäune neu gebaut. In Hochwasserlagen soll das die Möglichkeit geben, sie zu entfernen, um zum Beispiel in diesem Bereich Sandsäcke abzulagern. Die Tiefbaumaßnahmen sollen im August/September beginnen.