| 02:48 Uhr

Hochpolgenerator in Neumühl ist nicht mehr am Netz

Neumühl. Der Hochpolgenerator, der am Standort der einstigen Wassermühle für die Weltausstellung Expo 2000 in Neumühl errichtet worden ist, arbeitet nicht mehr. Er hat bis zum Oktober des vergangenen Jahres vor Ort erzeugte Energie ins Stromnetz eingespeist, musste dann aber abgestellt werden, weil der Generator kaputt ist. Sylvia Kunze

In der Stadtverwaltung Uebigau-Wahrenbrück wird nun überlegt, ob er repariert und wieder in Betrieb genommen oder stillgelegt wird.

Das Gebäude selbst befindet sich laut Aussage des städtischen Hauptamtsleiters Roland Schrey in einem sehr guten Zustand. Er verweist darauf, dass es erst im Vorjahr mit Mitteln aus dem Hochwasserhilfefonds saniert worden ist. Aber die verbaute Technik hat den Stand von vor 15 Jahren. Es sei bisher auch noch nicht klar, was alles repariert und ausgetauscht werden muss, um die Energieerzeugung wieder in Gang zu bringen. Das werde jetzt geprüft. Danach könne man erst entscheiden, ob es noch lohne, das einstige Vorzeigeobjekt wieder in Betrieb zu nehmen.

Geklärt werden muss in dem Zusammenhang auch die Versorgung des Nebenarms der Schwarzen Elster mit ausreichend Wasser. Seit der Sanierung des Wehrs hat es in dieser Hinsicht immer wieder Probleme gegeben, berichtet Schrey.