ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:51 Uhr

Viele fleißige Helfer
Seniorenverein feiert Geburtstag

 Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski überreicht im Beisein von Wolfgang Kohl der stellvertretenden Chefin des Seniorenvereins, Renate Kunath, die Ehrenurkunde.
Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski überreicht im Beisein von Wolfgang Kohl der stellvertretenden Chefin des Seniorenvereins, Renate Kunath, die Ehrenurkunde. FOTO: Wolfgang Kniese
Hirschfeld. Die Hirschfelder Truppe ist in den 25 Jahren ihres Bestehens zu einer wichtigen Anlaufstelle gegen das Alleinsein geworden – Spaß, gute Laune und reichlich Unterhaltung inklusive. Von Wolfgang Kniese

Fast auf den Tag genau vor einem Vierteljahrhundert wurde der Hirschfelder Seniorenverein gegründet. Seit dem bietet er den Menschen der Altersgruppe „Ü 55“ Möglichkeiten des Beisammenseins, Möglichkeiten zur Unterhaltung und Möglichkeiten, gemeinsam etwas zu erleben. Er ist so gesehen der „Jugendklub“ für die Generation „50+“. Ein fast familiäreres Klima, Spaß und gute Laune sind seine Markenzeichen.

Der Vorsitzende des Vereins, Wolfgang Kohl, nahm das 25-jährige Bestehen des Seniorenvereins am vergangenen Wochenende zum Anlass, die Arbeit der Vereinsmitglieder im letzten Vierteljahrhunderts zu würdigen. Er dankte in seiner Rede den vielen fleißigen Helfern, ohne die ein so abwechslungsreiches und interessantes Vereinsleben nicht möglich wäre. Besonders bedankte er sich bei den anwesenden Gründungsmitgliedern Renate Kunath, Ilse Kunath, Karin Kalbach und Gisela Schumacher. Danke sagte er auch den Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung. Mit besonderem Stolz verlas er einen „Liebesbrief“ an den Verein. „Zum Jubiläum des Seniorenvereins herzliche Glückwünsche. Es waren sehr schöne Zeiten. Möge es weiter so bleiben. Das wünscht eine anonyme Spenderin“. Mit einer Spende in dreistelliger Höhe unterstützt sie den Verein.

Renate Kunath, die gute Seele des Vereins, berichtete stolz über die Gründung und die weitere Entwicklung „ihres“ Vereins. Nach dem Mauerfall und der Wiedervereinigung hatten insbesondere ältere Menschen Probleme mit dem vorzeitigen Eintritt in das Rentenalter und mit der drohenden Arbeitslosigkeit. Ihr und den Gründungsmitgliedern war es damals wichtig, eine Anlaufstelle gegen das Alleinsein zu schaffen. Die Gedanken der Gemeinsamkeit, der Solidarität und der Hilfsbereitschaft spiegeln sich in der Arbeit der Vereinsmitglieder auch heute noch wider. Auch heute noch werden traditionelle Feste gemeinsam gefeiert. Als Beispiele wurden das Frühlingsfest, das Erntefest und die Weihnachtsfeier genannt. Auch Busreisen in die nähere Umgebung und die Kaffeenachmittage sind bei den Senioren sehr beliebt. Gemeinsam wird viel erzählt, gesungen und gelacht.

Auch eine besondere Art der „Weiterbildung“ findet großen Anklang. Mitarbeiter der Apotheke beantworten anschaulich und verständlich Fragen zur Erhaltung der Gesundheit. Die Polizei informiert die Senioren regelmäßig über das aktuelle Unfallgeschehen und Möglichkeiten zu deren Verhinderung. Interessant und lehrreich ist es immer wieder zu erfahren, wie Trickbetrüger ihr Unwesen mit älteren Bürgern treiben und wie man sich dagegen schützt. Renate Kunath: „Gute Kontakte zur Schule und zur Kita bestehen und gegenseitige Hilfe mit den Vereinen pflegen wir. Zu besonderen Jubiläen, bei Krankheiten und anderem werden die Vereinsmitglieder besucht. In das gesellschaftliche Leben unserer Gemeinde sind wir integriert. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. So helfen wir im Ort bei der Pflege der Grünflächen und bei der regelmäßigen Reinigung des Spielplatzes, um nur einige unserer Aktivitäten zu nennen.“

Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, Hirschfelds Bürgermeister Bernd Trobisch und die Geschäftsführerin der Hirschfelder Agrar GmbH, Martina Glowacki, lobten die Arbeit des Vereins. Der Landrat würdigte besonders die Arbeit von Renate Kunath. Er überreichte ihr die Ehrenurkunde des Landkreises Elbe-Elster für besondere ehrenamtliche Leistungen in der Seniorenarbeit. Stolz und unter viel Beifall nahm sie die Ehrung entgegen. Auch die Gründungsmitglieder des Vereins wurden geehrt. Wie der Verein in die Jahre gekommen ist, zeigte auch eine Ausstellung. Mehr als 200 Bilder und zahlreiche RUNDSCHAU-Artikel belegen das abwechslungsreiche Vereinsleben in den vergangenen 25 Jahren.

Nachdem der offizielle Teil der Veranstaltung beendet war, ging es dann zum gemütlichen Part über. Es war ein Programm voller Überraschungen. Die Kinder der Kita überbrachten ihre Glückwünsche verpackt in einer lustigen Geschichte und verabschiedeten sich unter viel Beifall auf musikalische Weise.

Ein Highlight der Feier waren die Tänzer der Tanzschule aus Hoyerswerda. Sie faszinierten die Zuschauer mit ihren flotten Tänzen und Showeinlagen. Die Senioren waren begeistert. Die Mitglieder des Heimatvereins begeisterten die Senioren mit ihren lustigen Darbietungen. Zum Abschluss überbrachte der Spielmannszuges seine Glückwünsche mit einem kulturellen Programm.

Es war eine gelungene Jubiläumsfeier. Fröhliche Stimmung und glückliche Gesichter – so wie es nicht anders sein kann, wenn Geburtstag, wenn Silberhochzeit gefeiert wird.