| 02:33 Uhr

6-Jährige kann nicht laufen
Hilfe für ein Mädchen im Rollstuhl

Fiona (6) mit ihrer Mutter Corina Patek und Stephan Creuzburg von den Lions.
Fiona (6) mit ihrer Mutter Corina Patek und Stephan Creuzburg von den Lions. FOTO: Frank Claus
Kraupa. Wenn sie könnte, dann wäre sie es: ein Wirbelwind, ein Hansdampf in allen Gassen. Aber sie kann es nicht. Frank Claus

Hopsen, laufen, toben - das alles ist ihr in ihrem Leben nicht vergönnt. Und dennoch steckt sie an mit ihrem unverstellten kindlichen Humor, ihren großen Augen, die über alles staunen können und ihren kecken Sprüchen.

Dass Fiona, die sechsjährige Tochter von Corina Patek (34) aus Kraupa, bald in die Schule kommt, ist unübersehbar: Zahnlücken blitzen in ihrem Mund, wenn sie lacht. Und klar, die ersten Milchzähne werden aufbewahrt. In schicken kleinen Dosen.

Wie viele Kinder auch, liebt sie Süßes, nascht gern Schokolade und Gummibärchen. Und man will es dem zierlichen Mädchen gar nicht abnehmen: Am liebsten isst sie Berner Würstchen - die herzhaften kleinen Dinger mit Käse gefüllt und zartem Speckmantel umhüllt. Corina Patek lacht, als sie erzählt: "Gebratenes Fleisch, das liebt sie über alles" und Fiona zieht die Augenbrauen hoch und wirft schlagfertig ein: "Aber Gemüse muss nicht sein, dafür viel Soße." Sie ist eben eine kecke Maus.

Fiona kann seit ihrer Geburt ihre Beine nicht bewegen. Es ist ein Gendefekt, medizinisch als spinale Muskelatrophie Typ II bezeichnet. Die Mutter erklärt es einfach: "Das Gehirn sendet Signale an die Nerven. Die wiederum benötigen ein bestimmtes Protein, das bei Fiona zu wenig produziert wird. Deshalb ist die Weiterleitung an die Muskeln nicht gegeben, die somit verkümmern." Sie sagt es und man spürt ihn, den Moment der Traurigkeit. Wie sehr würde auch sie ihrem Mädchen eine schönere Kindheit wünschen. Und dann wieder Fionas Lächeln, das doch für so viel entschädigt.

Es klingelt an der Wohnungstür. "Hallo Herr Creuzburg", ruft die Kleine und der Apotheker, zudem Mitglied im Lions-Club Elsterwerda-Bad Liebenwerda, muss sich setzen und bekommt von Fiona ein Gummibärchen gereicht. Die Beiden sind schon vertraut. Stephan Creuzburg weiß, wie sehr die Mutter gefordert ist. Dass sie nachts mehrfach wach ist, um ihre Tochter immer wieder im Bett zu drehen. Dass sie mit der Kleinen regelmäßig nach Strehla zum Therapiereiten fährt. "Sie ist eine ganz Liebe", flüstert er leise, als die Mutter gerade zum Kaffeekochen in die Küche gegangen ist.

Diesmal ist er da, um letzte Absprachen für das Benefizkonzert am 28. Oktober ab 15.30 Uhr auf Gut Saathain zu treffen. Der Lions-Club hat sich den Hut aufgesetzt, nachdem ein Mitglied vom Mädchen und den Sorgen der Mutter hörte. "Unsere Mitglieder wollen, dass der Spendennachmittag ein Erfolg wird", sagt der Apotheker und freut sich über diesen Rückenwind.

Fiona wiegt inzwischen 18 Kilogramm. Bei jeder Fahrt zum Kindergarten, zu den Physiotherapien, zu Ausflügen und Besuchen hebt sie ihre Mutter ins Auto. "Jetzt wird sie wirklich langsam schwer", sagt Corina und es klingt fast entschuldigend. Wieder sorgt Fiona für Schmunzeln, als sie von dem schönen Video erzählt, das Werner Neumann vom Fotostudio für das Benefizkonzert angefertigt hat. In diesem Streifen sieht das Hineinbugsieren der Kleinen ziemlich energisch aus. "Naja, es geht halt nur mit Reinschmeißen", sagt die Kleine da und weiß, dass Mutti, inzwischen viel Schwung benötigt.

Bald soll die Sechsjährige einen elektrischen Rollstuhl bekommen. Dann wird der Transport von Kind und Hilfsgerät noch schwieriger. Im Pkw geht das nicht mehr. Corina Patek hat einen behindertengerechten Transporter mit spezieller Laderampe angeboten bekommen. "Wir brauchen keinen Neuen. Uns reicht schon ein Gebrauchter. Wichtig ist, ich kann Fiona und den Rollstuhl transportieren."

Das gebrauchte Auto ist so ausgestattet, dass das Kind während der Fahrt in ihrem Hilfsmittel sitzenbleiben kann. Etwa 20 000 Euro muss die Mutter dennoch aufbringen. Geld, das die Ergotherapeutin nicht hat.

Betteln gehen will sie aber auch nicht. "Ich wollte nicht einfach irgendwo etwas schreiben und um Hilfe bitten", sagt sie leise. Dem Lions-Club hat sie sich anvertraut - und ihrer Schwägerin Anita Patek davon erzählt. Die hat gleich mal festgelegt: "Dann singe ich eben was." Die Idee für ein Benefizkonzert war geboren.

Die Schwägerin ist ausgebildete Solistin in den Bereichen Rock/Pop und Musical. Sie singt zu verschiedenen Anlässen mit professionellen Playbacks. "Das macht sie richtig gut", sagt Corina Patek. Die Schwägerin ist zudem noch ein Organisationstalent. Sie hat gemeinsam mit dem hiesigen Lions-Club und dem befreundeten aus Großenhain ein tolles Programm zusammengestellt.

Buchautor Bernd Krause liest aus seinem Werk "Seelenflügel" Verse und kleine Geschichten. Der Magier René sorgt für Staunen und versprüht Humor. Die Bigband "Crazyties" aus Riesa swingt, bietet Klassiker der Funk- und Soulszene sowie Latin- und Pop-Titel.

Der lockere Benefiznachmittag soll Abwechslung für die gesamte Familie bieten und hat schon viele Helfer gefunden. Flammkuchen werden gebacken, Eis ausgegeben, Erzieherinnen und Muttis aus Fionas Kindergarten wollen Kaffee und Kuchen verkaufen.

Lange hat der Lions-Club überlegt, wie das Geld eingespielt werden könnte und sich dann auf einen Eintrittspreis verständigt. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet 35 Euro, das Einzelticket 19 Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. "Der Eintritt ist schon die Spende", sagt Stefan Creuzburg. Er soll komplett dem guten Zweck dienen. Denn die Unkosten für Saalmiete, Technik- und kleinere Künstleraufwendungen wollen die Lions-Clubs Elsterwerda-Bad Liebenwerda und Großenhain finanzieren.

Zum Thema:
Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in Bad Liebenwerda bei Brillen-Optik Weizsäcker (Bahnhofstraße) und beim Friseurteam Grit & Kerstin (Roßmarkt) sowie in Elsterwerda in der Stadtapotheke Stephan Creuzburg (Poststraße), bei Optik-Krauße (Lange Straße) und Juwelier Schmidtchen (Friedrich-Engels-Straße). Wer für das Auto für Fiona spenden möchte, kann das unter dieser Kontonummer tun:IBAN: DE02 180 510 00 3400 2018 11Verwendungszweck: Fiona MobilAuf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt; Auskünfte erteilt der Schirmherr der Aktion, Stephan Creuzburg.