Insgesamt rund 200 Einsatzkräfte mit 50 Fahrzeugen aus Marburg-Biedenkopf und dem Vogelsbergkreis sind dort vor Ort", sagte Markus Morr von der Kreisverwaltung am gestrigen Freitag.

Auch im hessischen Kirchhain bereiten sich Feuerwehrspezialkräfte auf den Abmarsch ins Hochwassergebiet Brandenburg/Sachsen vor. "Unser Gefahrstoffzug ist angefordert. Am kommenden Mittwoch starten drei Fahrzeuge und 16 Mann", sagt Gordon Schneider, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung im Magistrat und Pressesprecher der Feuerwehr der Stadt Kirchhain. Die Kirchhainer sind mit Ausrüstung und Ausbildung darauf spezialisiert, Gefahrstoffe wie Mineral- und Heizöle aufzunehmen und um- und abzupumpen.

"Die Zusammenarbeit mit den hiesigen Einsatzkräften und der Bundeswehr klappt reibungslos, auch mit dem Krisenstab", berichtet Stephan Schienbein, Kreisbrandmeister in Marburg-Biedenkopf, vom Einsatz in Mühlberg. Mehr zum Hochwasser in Elbe-Elster auf Seiten 4 und 17.