ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Helmut Walther ist Reichenhains erster Ehrenbürger

Helmut Walther (2.v.l.) ist Reichenhains erster Ehrenbürger. Links: Klaus Rokitte, Ortsvorsteher Reichenhain, Heiderose Hubrig Bürgermeisterin und Dr. Jürgen Spillecke, Vorsitzender der Gemeindevertretung der Gemeinde Röderland. Foto: Veit Rösler
Helmut Walther (2.v.l.) ist Reichenhains erster Ehrenbürger. Links: Klaus Rokitte, Ortsvorsteher Reichenhain, Heiderose Hubrig Bürgermeisterin und Dr. Jürgen Spillecke, Vorsitzender der Gemeindevertretung der Gemeinde Röderland. Foto: Veit Rösler FOTO: Veit Rösler
Reichenhain. „Bei der Zusammenstellung der Unterlagen wurde mir bewusst, was Helmut Walther für Reichenhain, dessen Umgebung und damit auch für die heutige Gemeinde Röderland geleistet hat“, brachte es Röderlands Bürgermeisterin Heiderose Hubrig auf den Punkt. „Er hat den Ort zu dem gemacht, was er heute ist“, meinte Edith Dietrich vom Festkomitee am Rande der Veranstaltung. Veit Rösler


Im Rahmen der 675- Jahrfeier und des 75 jährigen Feuerwehrjubiläums bekam am Samstagabend der langjährige Bürgermeister Helmut Walther (89) als erster Einwohner von Reichenhain die höchste Auszeichnung, die laut Paragraph 2 der Satzung über die Verleihung des Ehrenbürgerrechts der Gemeinde Röderland vergeben werden kann, verliehen.

In der von Heiderose Hubrig verlesenen Laudatio heißt es unter anderem: Am 30. September 1920 geboren, war Helmut Walther von 1961 bis 1987 als Bürgermeister in Reichenhain tätig. Unter seiner Leitung wurde im Ort mit großem persönlichen Einsatz viel Neues geschaffen. Im Jahr 1961 entstand der erste Erntekindergarten im Altkreis Bad Liebenwerda. 1965 wurden vier Brücken neu gebaut oder erneuert. Im Jahr 1969 entstand das Sozialgebäude mit Gemeindeamt, die Schwesternstation, das Arztzimmer, der Kindergarten mit Küche, der Schlaf- und Speiseraum, der Friseursalon sowie eine Wohnung. Im Jahr 1972 erfolgte der Bau des Nebengebäudes mit Wäschemangel, 1974 der Bau des Sportlerheimes sowie eine darüber liegende Wohnung und

1976 wurde die Verkaufsstelle sowie der neue Sportplatz errichtet. Das Feuerwehrhaus und die Kegelbahn wurden 1977 und 1979 erbaut. Im Jahr 1983 wurden die Automatik in der Kegelbahn eingebaut und die Dorfstraße sowie die Gehwege neu befestigt. Im Jahr 1985 erfolgte der Bau der Freilichtbühne mit Tanzfläche. In den Jahren 1974 und 1987 verteidigte Reichenhain den Titel “Schönstes Dorf„.

Helmut Walther zeigte sich sichtlich gerührt von der hohen Auszeichnung. Am Anfang seiner Arbeit als Bürgermeister im Jahre 1961 habe er der Aufgabe sehr kritisch gegenüber gestanden. Aber schon nach kurzer Zeit, als er die gute Zusammenarbeit mit den Bürgern erkannte, habe er sich entschlossen, Reichenhain zum schönsten Dorf aufzubauen. Das große Dankeschön gilt neben den Reichenhainern, seiner Frau Liesel, die ihn all die Jahre unterstützt habe.