Dabei würdigte sie besondere Höhepunkte in der Vereinstätigkeit - die Veranstaltung zum 20. Jahrestag des Vereins, Ausflüge ins Grethe-Weiser-Haus sowie zur Herzberger Sternwarte, eine Weihnachtsfeier. Sie erinnerte auch an das Mitwirken des Vereins an der 800-Jahr-Feier unserer Heimatstadt. Allein den Festumzug hatten seinerzeit mehr als 20 Vereinsmitglieder mitgestaltet.

Der Kleinen Galerie „Hans Nadler“ galt dann das Interesse der Versammlung. Gerhard Scherf zog ein erfreuliches Fazit über die im Jubiläumsjahr durchgeführten Ausstellungen, in denen ausnahmslos Künstler mit Elsterwerdaer Wurzeln gefragt waren. Er informierte über die Vorhaben für das laufende Jahr und verwies auf Probleme.

Diese zu lösen, sollten sich der Heimatverein sowie andere Verantwortliche verpflichtet fühlen! Elsterwerda soll sich auch weiterhin dieser schönen Einrichtung, die seit 1980 immerhin unserer Stadt das Gepräge gibt, erfreuen dürfen.

Rechenschaft zum Karpfenschmaus



Gisela Schmidt, Vorsitzendeder Gruppe V der Volkssolidarität Bad Liebenwerda,berichtet über einen gelungenen Start ins Jahr 2012:

Jedes Jahr im Januar treffen sich die Mitglieder unserer Gruppe zum traditionellen Karpfenessen mit anschließender Rechenschaftslegung über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Beim Bericht und der kommentierten Dia-Show wurden schöne Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes wach. Lustige Bilder vom Fasching, vom Besuch des Herbstfestes im Höllberghof oder von der Weihnachtsfeier ließen die pure Freude wieder aufleben. Gern denken alle an die interessanten, informativen Vorträge von unserer Heimatschriftstellerin Nora Günther unter dem Motto: „Geschichte erleben - Geschichte(n) entdecken“ und von Frau Beyer, Mitarbeiterin des Museums, über den Tee mit anschließender Verkostung sowie ihrer Schattenspielkunst. Auch der Vortrag von Frau Voigt über rechtliche Vorsorge stieß auf reges Interesse. Eine Modenschau mit Models aus den eigenen Reihen mit anschließendem Verkauf reduzierter Winterware wurde zum Knüller unserer Frauentagsfeier. Sehr gefragt waren auch unsere Ausflüge nach Torgau, Stolzenhain und der Besuch der Zuckerfabrik in Brottewitz.

Ein besonderer Höhepunkt war auch die Veranstaltung zur 18. Brandenburger Seniorenwoche im Kurhaus Bad Liebenwerda. Applaus und Blumen gab es im Anschluss an unseren Jahresrückblick für unsere Fotografin, Ursula Mahlo und Thomas Körlin, der für die Technik verantwortlich war. Nach den Erinnerungen an das Vergangene waren alle neugierig, was für das neue Jahr geplant ist.