ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:40 Uhr

Zu Besuch bei den Nachbarn
Heimatverein Maasdorf zu Gast in Polen

Die Mitglieder vom Heimatverein Maasdorf vor dem Rathaus der polnischen Partnerstadt von Bad Liebenwerda.
Die Mitglieder vom Heimatverein Maasdorf vor dem Rathaus der polnischen Partnerstadt von Bad Liebenwerda. FOTO: Jens Thiere
Maasdorf. Auf Anregung von Eckhard Lehmann waren Mitglieder des Heimatvereins Maasdorf sowie Freunde und Bekannte für einige Tage nach Polen gefahren. Da der Geschäftsführer des Planungsbüros WTU schon lange viele Kontakte in das Nachbarland pflegt, zeigte und erklärte er den Reisenden während der Busfahrt die Stätten seiner beruflichen Tätigkeit.

Von Jens Thiere

Auf dem Programm standen Besichtigungen der wunderschönen Städte Breslau und Krakau, Erkundungen des Umlandes, eine Schifffahrt auf der Weichsel sowie  Abende in ungewöhnlichen Restaurants. Dazu gehörte das jüdische „Ariel“ im Krakauer Stadtteil Kazimierz.

Auf der Rückfahrt war ein Halt im polnischen Partnerstädtchen von Bad Liebenwerda die zumeist erste Begegnung der Vereinsmitglieder mit Nowe Misateczku. Bürgermeisterin Danuta Wojtasik empfing die Maasdorfer mit Kaffee und Kuchen in einer ehemaligen, jetzt perfekt restaurierten Schmiede. Beim anschließenden Stadtrundgang durfte das obligatorische Gruppenfoto auf der Rathaustreppe nicht fehlen.

Die Reisenden erhielten viele Einblicke in das polnische Leben und die Geschichte eines Landes, das, obwohl es so nah liegt, immer noch zu selten besucht wird. Und das, obwohl die Anbindung dieses Teils von Polen über die Autobahn 4 perfekt ist. Der eine oder andere plant nun einen längeren Urlaub in Polen.

(mf)