| 02:38 Uhr

HausLeben erhält eine Geldspende

Bad Liebenwerda. Mit einer Spende von 1000 Euro unterstützt die Haus- und Grundbesitzgesellschaft (HGB) Bad Liebenwerda mbH den Verein HausLeben Kurstadtregion Elbe-Elster. Im HausLeben können sich Krebspatienten nach der Erstdiagnose vorstellen und mit den Mitarbeitern Angebote erarbeiten, die das Leben mit der Krankheit erleichtern. red/mf

Der Patient soll, so das HausLeben, nie das Gefühl haben, alleingelassen zu werden mit seinen Problemen und Ängsten. Vor allen Dingen werden auch die Angehörigen mit einbezogen, um mit der völlig veränderten Lebenssituation umgehen zu lernen.

Martin Ehring, Geschäftsführer der HGB, betont, dass es eine Herzensangelegenheit sei, das HausLeben bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen. Keiner könne voraussehen, ob er nicht selbst einmal die Hilfe des Vereins in Anspruch nehmen muss. Nur mit der Unterstützung vieler fördernder Mitglieder und den Vereinsmitgliedern könne diese wichtige Institution bestehen. Jede Spende zähle, auch wenn sie noch so klein sei.