II siegte. Damit wurde ein Zuschauerrekord aufgestellt. Thomas Richter nannte in seiner kurzen Ansprache die sanierte Sporthalle eine Investition, die sich an diesem Standort gelohnt hat.
Jürgen Schubert, Trainer des HC Bad Liebenwerda, ist trotz der Diskussion um die Lichtanlage froh, dass es den neuen Anbau gibt. „Alles, was man braucht, ist nun da“ , erklärte Schubert. „Wir haben jetzt eine der schönsten Sporthallen - es ist ein Schritt nach vorn“ . Der Anbau sei vor allem für die Zuschauer attraktiv, dort könne man mal in Ruhe ein Bierchen trinken oder etwas essen, so der Trainer weiter. Lob gab es jedoch nicht nur von den „Hausherren“ . Auch Wilmar Müller, Spieler beim LHC Cottbus II findet, dass die Halle sehr gut geworden ist. „Entscheidend ist, dass etwas für den Sport getan wird“ , sagte Müller, „in so einer Halle macht es viel mehr Spaß zu spielen.“
Auch den Zuschauern Wolfgang Funke und Volker Kastner aus Bad Liebenwerda gefällt das Ergebnis. „Wenn draußen noch alles wie geplant begrünt wird, dann wird es hier richtig schön“ , so Funke. Und Kastner ergänzt: „Wenigstens kann man nun in der Halle auch mal bei schlechtem Wetter ein paar Schritte gehen. Die Toiletten sind auch wunderbar geworden.“
Den Sanitärbereich lobt auch Ordner Guido Schieritz: „Eine Herrentoilette für 400 Zuschauer, das war doch ein bisschen wenig. Und was das Licht angeht - je heller, um so besser.“ (das)