„Wir wollen in einem alten zwei Hektar großen Landwirtschaftsgarten keinen Ackerbau mehr betreiben und dort eine Streuobstwiese anlegen“, erklärte Simone Bela aus Münchehofe in der Märkischen Schweiz. Ziel sei es, dort einen romantischen Obstgarten einzurichten, in dem Kinder erfahren könnten, „was die Natur alles schaffen kann“. Bis zu 400 Obstbäume, zum Teil auch alter historischer Sorten, sind auf der Bestellliste gelandet, die im Herbst abgearbeitet wird. Alle geplanten Haupt- und viele Wildobstsorten sind als Anschauungsobjekte im Pomologischen Garten Döllingen zu finden.