| 01:04 Uhr

„Grüne Eiche“ -Team half dem Gegner beim Tore schießen

Großthiemig.. Die Großthiemiger reisten zum dritten Testspiel nach Friedersdorf, wo sie auf einen alt bekannten Gegner früherer Kreisliga-Zeiten trafen. Beide Teams begannen verhalten.

Mirko Eichapfel sorgte mit seinem Schuss in der zehnten Minute für die erste gute Gelegenheit, aber der Ball ging am Tor vorbei. Die Gäste waren spielerisch überlegen, machten weiter Druck und erspielten sich weitere Chancen. Lars George spielte sich über aussen schön frei und seine Hereingabe nahm Mirko Eichapfel direkt. Der Friedersdorfer Torwart konnte den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Kurz darauf hatte Mirko Eichapfel dann mehr Glück, als er von Daniel Groll musterhaft bedient wurde und zum 1:0 traf. Von den Friedersdorfern war bis dahin wenig zu sehen. Sie versuchten mit langen Bällen nach vorn zu spielen, hatten dabei aber keinen Erfolg. Mit der Führung im Rücken wurden die Gäste jedoch immer leichtsinniger und es schl ichen sich mehr und mehr Fehler im Spielaufbau ein. So war es in der 35. Minute auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber nach Vorarbeit der Großthiemiger Abwehr zum völlig überraschenden Ausgleich kamen. Kurz darauf verliert man erneut im eigenen Strafraum den Ball, aber dieses Mal geht der Schuss des Gastgebers übers Tor.
Kurz vor der Pause stellte Veiko John den Spielverlauf völlig auf den Kopf, als er ungehindert nach einem Eckball zum 2:1 einköpfen und damit eine optimale Chancenverwertung erzielen konnte.
Die Kabinenpredigt von Trainer Lutz Altmann schien nach der Pause Wirkung zu zeigen, denn mit mehr Druck belagerte man nun das Tor des Gastgebers. In der 49. Minute verpasste Daniel Groll noch das Tor, aber schon eine Minute später gelang dann endlich der verdiente Ausgleich.
Mit diesem Treffer schienen aber die guten Vorsätze wie weg geblasen und die Fehler der ersten Hälfte schlichen sich wieder ein. Wieder war es ein Großthiemiger, der auch den dritten Treffer für den Gastgeber vorbereitete, indem er kurzzeitig die Sportart wechselt und mit der Hand im Strafraum nachhelfen wollte. Am folgenden Strafstoß war zwar Torhüter Dirk Naumann noch dran, konnte aber die Führung nicht verhindern. Bis zur 70. Minute entwickelte sich dann eine zerfahrene Partie mit zahlreichen Fouls. Der Druck der Gäste nahm in den letzten Minuten noch einmal zu, aber entweder scheiterte man am guten Keeper oder die optimalen Einschussmöglichkeiten wurden viel zu unkonsequent abgeschlossen. Gegen eine ersatzgeschwächte Gastgeber-Elf in einem Testspiel zu verlieren, ist sicherlich nicht allzu schlimm - wenn man jedoch nicht eine einzige selbst herausgespielte Chance der Friedersdorfer zulässt und dann bei allen Gegentoren noch große Schützenhilfe leistet, muss man schon darüber reden. Aber genau deshalb sind solche Spiele wenige Tage vorm ersten Pflichtspiel (Sonnabend 15 Uhr Pokalvorrunde in Schip kau) so enorm wichtig, um diese Fehler zu analysieren und beim nächsten Spiel abzustellen. (ag)