(wkn) Durch einen Sturm ist im Jahr 2010 das Storchennest an der alten Stallanlage in Hirschfeld zerstört worden. Der Rentner Heino Leuschner startete deshalb einen Hilferuf. Das Ziel: der schnelle Wiederaufbau des Horstes. Mit Erfolg. Zahlreiche Hirschfelder Bürger, Rentner, Mitglieder des Spielmannszuges, envia-Mitarbeiter und andere unterstützten das Vorhaben tatkräftig. Seit März 2011 steht der neue Nistplatz. Seither warteten die Hirschfelder auf ihre Störche.

Gottfried Grau, der das Treiben der Störche seit mehr als 20 Jahren dokumentiert, wusste, dass vereinzelt mal Störche auf dem neuen Horst rasteten. „Aber sie flogen dann immer wieder weiter.“ Aber jetzt war es endlich soweit: Vor reichlich einer Woche, also nach acht Jahren, landete ein Storchenpaar auf dem Horst, feierte Hochzeit und baute seine künftige Kinderstube aus.

Viele Hirschfelder beobachten das Treiben auf dem Horst und freuen sich darüber, dass die Störche sich hier wieder niedergelassen haben.