ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:48 Uhr

Gottesdienst zu Himmelfahrt
Gläubige vereint an der Grenze

Beim Gottesdienst zum Himmelfahrtstag am Heidebergturm in Gröden agieren die Pfarrer  Klaus Tiedemann und Frank Seffer gemeinsam.
Beim Gottesdienst zum Himmelfahrtstag am Heidebergturm in Gröden agieren die Pfarrer Klaus Tiedemann und Frank Seffer gemeinsam. FOTO: Mirko Sattler
Gröden. Am Heidebergturm treffen sich Christen aus Sachsen und Brandenburg. Von Mirko Sattler

Seit gut 20 Jahren gibt es zu Himmelfahrt immer einen gemeinsamen Gottesdienst der evangelischen Kirchen aus Brandenburg und Sachsen an der Landesgrenze. Wurde er anfangs immer abwechselnd in Skäßchen oder Hirschfeld gefeiert, so ist der Heidebergturm seit nunmehr acht Jahren fester Bezugspunkt.

Der Himmelfahrtsgottesdienst, an dem Gläubige aus Skäßchen, Oelsnitz, Strauch, Zabelitz, Wildenhain, Gröden, Hirschfeld und Großthiemig teilnehmen, ist einer der beiden Gottesdienste am Heidebergturm. Der zweite Gottesdienst ist aus dem Turmblasen am Reformationstag heraus entstanden und ebenfalls zur Tradition geworden.

Die beiden Pfarrer Frank Seffer (Skäßchen) und Klaus Tiedemann (Schradenland ohne Merzdorf) leiteten den gut eine Stunde dauernden Gottesdienst, an dem rund 100 Gläubige teilnahmen, gemeinsam. Zuvor holten sie sich noch Gottes Segen für das schöne Wetter.