ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Glühwurm schießt 2015 den Vogel ab

Mit einer Resonanz von mehr als 50 Teilnehmern, wie das Jahr 2015 am 28. Dezember bei der Rangertour in Maasdorf endete, kann es am kommenden Samstag auf den Spuren des Auerhuhns gern beginnen.
Mit einer Resonanz von mehr als 50 Teilnehmern, wie das Jahr 2015 am 28. Dezember bei der Rangertour in Maasdorf endete, kann es am kommenden Samstag auf den Spuren des Auerhuhns gern beginnen. FOTO: Frank Claus
Bad Liebenwerda. In professioneller Begleitung die heimische Natur zu erkunden, öffnet neue Horizonte. Die Ranger der Naturwacht Brandenburg konnten 2015 bei ihren 12 Touren im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft mehr als 230 Gäste begrüßen. Den Vogel abgeschossen hat die Juli-Tour auf den Spuren der Leuchtkäfer. Gabi Böttcher

Mit einem tollen Zuspruch von mehr als 50 Interessierten endete das Jahr 2015 für die Ranger der Naturwacht am 28. Dezember. Bei einem Familien-Nachmittag an der Kleinen Elster bei Maasdorf begleiteten Ina Tschiesche und Tino Gärtner die Gäste bei einer Wanderung um den Heiligen Hain und die Flussschleifen der Kleinen Elster. Tino Gärtner weiß von den begeisterten Reaktionen der Gäste bei den einmal im Monat angebotenen Rangertouren zu berichten - wenn sie zum Beispiel die Eisvögel entdecken. "Sie sind entlang unserer Flüsse recht zahlreich", weiß der Ranger. Ein Augenschmaus, der sich in der Gemeinschaft besonders genießen lässt, sei in jedem Jahr aufs Neue die blühende Heide. "Inmitten der Heidschnuckenherde können die Gäste den Schäfer mit Fragen löchern", freut sich der Ranger mit den Tour-Teilnehmern über die Begegnungen in der Natur. Konkurrenzlos "den Vogel abgeschossen" hat im zurückliegenden Jahr die Leuchtkäfer-Tour im Juli. "Als sich schon bei den Anmeldungen abzeichnete, dass daran mehr als 20 Interessierte teilnehmen wollen, haben wir unser Team verdoppelt", erzählt Tino Gärtner. Petra Wießner und er waren dann völlig überwältigt, als 75 Naturfreunde am Abend auf dem Waldparkplatz in Kraupa standen und die "Irrlichter" der Natur sehen wollten. Auf zwei verschiedenen Routen wurde jedem Gast die Chance gegeben, die Tour zu genießen und tatsächlich "sein Glühwürmchen" und dessen Lebensraum zu entdecken.

Ina Tschiesche freut sich noch heute über den Einstieg in das Jahr 2015: "Trotz schlechter Wetterverhältnisse kamen zu unserer Januar-Tour in den Lebensraum des Fichten-Kreuzschnabels 25 Gäste. Sie erlebten einen abwechslungsreichen Samstagnachmittag im Naturschutzgebiet Schadewitz." Um eine hohe Qualität der Führungen zu gewährleisten, können an den Ranger-Erlebnistouren nur maximal 14 Gäste teilnehmen. Dies waren im Mai die Schleifen-Tour und im September das "Schnucken gucken". "Die Erlebnistouren waren kurz nach der Ankündigung ausgebucht. Wir haben sie zu einem anderen Termin nochmals durchgeführt", bilanziert Ina Zschiesche.

Mit ihren Ranger-Kollegen Petra Wießner und Tino Gärtner freut sie sich auf die monatlichen Touren im neuen Jahr. Der komplette Plan 2016 steht.

Der erste Start erfolgt am Samstag, 9. Januar, um 14 Uhr auf dem Waldparkplatz Theisa. Anmeldungen bis Donnerstag, 7. Januar, 12 Uhr: Tel. 035341 10192, heidelandschaft@naturwacht.de

Zum Thema:
Samstag, 9. Januar: Winterspaziergang durch den Lebensraum des Auerhuhns.Samstag, 13. Februar: Winterspaziergang durch den Lebensraum von Waldkauz und Co., Treff 14 Uhr, Schullandheim Täubertsmühle.Samstag, 13. März: Erlebnis- tour mit dem Kleinbus - Exkursion auf den Spuren des Zisterzienserklosters, Treff 10 Uhr, Naturparkhaus in der Kurstadt Bad Liebenwerda.Samstag, 9. April: Frühjahrswanderung im Gutspark Saathain, Treff 14 Uhr, Gutspark Saathain.Samstag, 14. Mai: Frühlingssound - Konzert an der Kleinen Mühle Drößig, Treff 18 Uhr, Kirche Drößig.Samstag, 11. Juni: Hirschkäfer-Tour um den Winterberg Elsterwerda, Treff 14 Uhr, Winterberg.