| 01:14 Uhr

Gläsernes Spiel mit ästhetischer Würde

Saathain/Werenzhain.. Eine gläserne Landschaft des Erinnerns, Widerspiegelung des Lebens, Zerrspiegel einer durch Formen in Balance gehaltenen Welt: All das findet der Be trachter in den Arbeiten der Werenzhainer Glasgestalterin Angela Willeke. Jürgen Weser

Mit überraschenden und ungewohnten Installationen konfrontiert und verblüfft sie die Besucher der EE-Kunstausstellung „Weites Land“ in Saathain.
Eine „Zeit-Reise“ mit der Bodeninstallation von strukturierten Autoscheiben als Lichtstrukturen auf Holz kann der Kunstfreund unternehmen oder die Welt „Zerbrochen“ und in verblüffender Kombination wieder neu zusammengefügt als Wandinstallation mit Spiegelmosaik und Lichtstrukturelementen wahrnehmen. Das rhythmisierende Spiel mit den sparsamen Mitteln eines zerbrechlich wirkenden Materials, das im Widerstreit mit unterschiedlichen Lichteinfällen immer neue Geheimnisse preisgibt, beherrscht die Künstlerin exzellent, wie auch verschiedene Glasskulpturen, Stelen und Installationen in öffentlichen Einrichtungen unseres Landkreises nachweisen. Ihre Arbeiten spiegeln in der Saathainer Ausstellung die Leichtigkeit des Seins wider, die so schwer zu machen ist, und bilden einen reizvollen Kontrast zu Bildern, Holz-, Keramik- und Stahlarbeiten ihrer Kollegen.