(fc) In die Nachbarschaftskonflikte in Neumühl rund um das Elsterstübchen und den Gewässertourismus auf der Schwarzen Elster hat sich jetzt Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) eingeschaltet. Der wolle alles daran setzen, dieses touristische Element in Elbe-Elster weiter zu qualifizieren. Am Freitagnachmittag habe es Gespräche zwischen ihm, Uebigau-Wahrenbrücks Bürgermeister Andreas Claus, dem Beutersitzer Ortsvorsteher Ronny Laake und den Betreibern von Elsterstübchen und Gewässertourismus gegeben. Dabei sei deutlich geworden, dass es Konflikte zwischen mehreren Nachbarn am Standort gebe. Der Ortsvorsteher sei nun gebeten worden, nochmals Einzelgespräche zu führen, um dann möglicherweise alle an einen Tisch zu bekommen. Zugleich solle der Zustand des Gewässertourismus jetzt klar analysiert werden, um Schritte zur Verbesserung abzuleiten. Dabei müsse auch geklärt werden, wie der Hochpolgenerator und der dortige Steg am Mühlgraben wieder eingebunden werden können. Die einstigen Gewässertourismus-Planer sollen wieder aktiv werden.