„Nachdem wir aufgebaut hatten, war die Resonanz noch bescheiden. Aber dann hat sich zum Abend ein enormer Zustrom entfaltet“, meint Standbetreiber Ralf Berlaschek aus Winkel.

Und sein Kollege Jens Uhlemann staunt: „Eine runde und ansprechende Sache. Wo man hinschaut herrscht Stimmung. Und das trotz dem interessanten Fußballspiel zwischen den Bayern und Leipzig“, meint der Gastwirt aus Winkel und einer der Anbieter von Wein, der dem Fest seinen Namen gibt.

Mit den Winkler Gastleuten waren diesmal insgesamt fünf Stände beim 17. Weinfest mit Wein im Angebot vertreten. Berauschend auch die optimale spätsommerliche Witterung. Nicht immer hatte der organisierende Handels- Handwerks- und Gewerbeverein in der Geschichte der Weinfeste solch günstige Konditionen mit Petrus aushandeln können. Neben Wein gab es natürlich auch leckeren Flammkuchen und Bratwürste und, und, und...

Ebenfalls spitzenmäßig die kulturelle Umrahmung auf insgesamt drei Bühnen, noch dazu mit Musikern und Tanzkünstlern aus Bad Liebenwerda und Umgebung.

Kann man da noch was besser machen? „Wir treffen uns am 29. September mit unseren 37 Mitgliedern. Diese Auswertungen haben sich bewährt und zu dem jetzigen Ergebnis geführt“, meint Susanne Melchior, die Vorsitzende vom Handels- Handwerks- und Gewerbeverein Bad Liebenwerda.