ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:30 Uhr

Sehenswerte Dressur-, Spring und Fahrvorführungen
Geschick an den Zügeln beim Reiterfest in Oschätzchen bewiesen

Ein Besuch des Reitplatzes hat sich gelohnt. Dafür sorgte auch der Fahrwettbewerb der Zweispänner.
Ein Besuch des Reitplatzes hat sich gelohnt. Dafür sorgte auch der Fahrwettbewerb der Zweispänner. FOTO: Karsten Bär
Oschätzchen. Der ganz große Besucheransturm beim Reiterfest der Reitsportgemeinschaft Oschätzchen am Sonntag ist dieses Mal ausgeblieben. Dorffeste und andere Veranstaltungen in der näheren Umgebung lockten schließlich ebenfalls das Publikum. Jene, die auf den Reitplatz nach Oschätzchen kamen, konnten indes sehenswerte Dressur-, Spring und Fahrvorführungen erleben. Von Karsten Bär

120 Teilnehmer, überwiegend aus dem Elbe-Elster-Kreis und aus dem nahen Sachsen, und 70 Pferde waren am Reiterfest der Reitsportgemeinschaft Oschätzchen beteiligt und nahmen an acht Prüfungen teil. Vor allem jüngere Reiterinnen und Reiter im Alter von 10 bis 17 Jahren zeigten ihr Können. Bei den Fahrprüfungen saßen dagegen eher „die alten Hasen“ auf dem Gespann.

Erstmals hatten die Veranstalter den Caprilli-Test, bei dem neben dem Dressurreiten auch Sprünge enthalten sind, ins Programm genommen. Mit 24 Teilnehmern wurde der Test gut angenommen. Den ersten Platz belegte Janine Burzlaff auf Shadow Dancer vom Reitclub Mahdel. Sie belegte auf dem gleichen Pferd auch den ersten Platz in der E-Dressur. Ebenfalls vom Reitclub Mahdel kam die Siegerin im Reitwettbewerb, Johanna Rohr mit Candida.

Im Fahrwettbewerb der Zweispänner hatten indes Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Gräfendorf die Nase vorn. Bei den Großpferden gewann Sandro Hauß mit Zaphira und Anita, bei den Kleinpferden Lena Herrmann mit Max und Anton – trotz geringer Körpergröße zeigten die Vierbeiner im Parcours eine fulminante Leistung. Im Fahrwettbewerb der Einspänner gewann Nathalie Wittig mit Lou für die Lobenburger.

Einen Sieg für die Gastgeber aus Oschätzchen errang Annemarie Schiffner mit Dekade. Im Kreuzspringen siegte Alainy Berger mit Soraya vom Reitverein Glaubitz/ Roda, im Führzügelwettbewerb Laetitia Hoppe auf Grandieur vom Röderhof Grafe in Gröditz.

Ein überaus sehenswertes Schaubild präsentierte den Zuschauern in Oschätzchen zwischen den Wettbewerben Frank Grafe vom Gröditzer Röderhof, der einen historischen Heuwender vorstellte.