| 02:40 Uhr

Geschäftsstellen der Barmer in Elbe-Elster seit Ostern geschlossen

Finsterwalde/Elsterwerda/Herzberg. Bereits im Sommer vorigen Jahres war es öffentlich geworden: Die Barmer schließt im Landkreis Elbe-Elster alle drei Geschäftsstellen – in Finsterwalde, Herzberg und Elsterwerda. Seit Gründonnerstag ist aus der Ankündigung Realität geworden. Gabi Böttcher

Unsere Leserin Karin Augustin hatte noch am Gründonnerstag Unterlagen in den Barmer-Briefkasten in der Finsterwalder August-Bebel-Straße eingeworfen und macht sich nun Sorgen, ob die Dokumente auch an ihr Ziel gelangen.

Daniel Freudenreich von der Pressestelle der Barmer GEK für Berlin-Brandenburg gibt Entwarnung: "Die Leserin muss sich keine Sorgen machen. Der Briefkasten wurde selbstverständlich geleert." Er bestätigt, dass die Geschäftsstellen in Finsterwalde, Elsterwerda und Herzberg "im Zuge unserer Neuorganisation am Gründonnerstag geschlossen" wurden.

Für die Versicherten in Finsterwalde, Elsterwerda und Herzberg sei die Kasse jedoch auch künftig "gut erreichbar". Dazu biete die Kasse zum Beispiel die mobile Beratung an.

Versicherte könnten dafür telefonisch einen Termin vereinbaren. "Die Kollegen kommen dann gern zu den Versicherten nach Hause, auch wenn es ,nur' um eine Unterschrift geht", versichert Daniel Freudenreich. Natürlich wisse man, dass gerade für in der Mobilität eingeschränkte Menschen solche scheinbaren Kleinigkeiten oft zu Schwierigkeiten führen würden.

Die mobile Beratung biete die gleiche Qualität wie zuvor die Geschäftsstellen, versichert Freudenreich. "Die Kollegen sind mit einem Laptop ausgerüstet und können auf alle Daten zugreifen, die für das Beratungsgespräch nötig sind", so der Pressesprecher.

In Südbrandenburg bleiben Geschäftsstellen in Cottbus, Lübben und Senftenberg erhalten. Aus Richtung Elsterwerda ist auch die Barmer-Filiale in der Puschkinstraße 4 c in Riesa zu empfehlen.

Als funktionierender Kontakt wird Mitgliedern die Mail-Adresse service@barmer-gek.de empfohlen.