ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:47 Uhr

Immer mehr Leerstand in Bad Liebenwerda und Elsterwerda
Das große Geschäftesterben

Nach genau 60 Jahren schließt das Geschäft Lederwaren und Spielwaren von Hannelore Kahle am Markt in Elsterwerda im kommenden Monat. Die Geschäftsfrau geht in Rente, die Nachfolge ist noch ungeklärt.
Nach genau 60 Jahren schließt das Geschäft Lederwaren und Spielwaren von Hannelore Kahle am Markt in Elsterwerda im kommenden Monat. Die Geschäftsfrau geht in Rente, die Nachfolge ist noch ungeklärt. FOTO: Frank Claus / LR
Bad Liebenwerda/Elsterwerda. Aus für Fleischerei, Haushaltwaren, Mode-Laden, Lederwaren und Café in Bad Liebenwerda und Elsterwerda. Von Frank Claus

Keine leichten Zeiten für den Einzelhandel in Bad Liebenwerda und Elsterwerda. Noch in diesem Monat schließen drei Geschäfte, im nächsten Monat eins, im Frühsommer ein weiteres und zum Jahresende kündigen zwei Ladenbesitzer an, ihre Geschäftstätigkeit einstellen zu wollen. Die angegebenen Gründe sind unterschiedlich – reichen von Umsatzeinbrüchen bis zur übermächtigen Konkurrenz des Internets. In einigen Fällen wollen Ladenbesitzer aus Altersgründen schließen. Die RUNDSCHAU hat sich genauer umgehört.

Schraden-Fleischerei: Nachdem die am Ende des vergangenen Jahres zur Agrar GmbH fusionierten Agrargenosssenschaften aus Schraden und Plessa zuerst den Fleischerei-Standort in Schraden geschlossen haben, folgen nun bis Ende dieses Monats die Filialen in Elsterwerda, Plessa und Lauchhammer. „Ausschlaggebend sind wirtschaftliche Ergebnisse, die nicht mehr lohnen, den Betrieb aufrechtzuerhalten“, sagt Geschäftsführerin Kerstin Hennig. Der Standort in Elsterwerda musste sogar schon Mitte des Monats zwangsgeschlossen werden, nachdem keine Verkäuferinnen mehr zur Verfügung standen. Selbst die hochgelobten regionalen Kreisläufe haben also keine Chance am Markt? Kerstin Hennig hat für diese Frage nur ein müdes Lächeln übrig. „Schauen Sie doch selber, wo die Kunden Wurst- und Fleischwaren billig einkaufen“, meint sie und zielt damit auf das Preisdumping der Supermärkte.

ChicSaal Bad Liebenwerda: Amrey Röck, die in Bad Liebenwerda ein Geschäft mit anspruchsvoller Damen-Mode führt, stellt ihren Geschäftsbetrieb vor Ostern ein. Für diese Ladenfläche gibt es Nachfolger. Ein Reisebüro, das in Bad Liebenwerda ansässig ist, verlegt seinen Standort dorthin.

Hofladen & Cafe: Erst im Jahr 2006 hat Kräuterfrau Kerstin Matausch aus Bönitz ihren Zweitstandort direkt auf dem Bad Liebenwerdaer Roßmarkt eröffnet. Gerechnet hat er sich wohl nie ganz. Der Laden ist geschlossen. Am Schaufenster wird auf die Aktionen, auch zu Ostern, im Kräuterhof verwiesen.

Spiel- und Lederwaren Kahle: Genau 60 Jahre gibt es dieses Geschäft in diesem Monat am Elsterwerdaer Marktplatz. Spätestens Ende April will Hannelore Kahle – schon mit viel Wehmut – zuschließen. Sie hat das Rentenalter erreicht. Der Räumungsverkauf laufe sehr ordentlich. Nach der Wende hatte sie das Geschäft mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann sogar noch beträchtlich erweitert, „aber allein schaffe ich das alles nicht mehr“, sagt die 66-Jährige. Bislang habe eine Interessentin vorgesprochen, die sich vorstellen könne, ein ähnliches Sortiment weiterführen zu wollen. Unterzeichnet sei jedoch noch nichts.

Haushaltwaren Philipp: Auch an den Schaufenstern dieses Geschäftes in der Hainsche Straße in Bad Liebenwerda prangen große Schilder, die den Räumungsverkauf und erhebliche Preissenkungen bewerben. Inhaberin Katrin Philipp macht das endgültige Aus vom Verlauf des Abverkaufs abhängig, rechnet aber mit dem Frühsommer. Die Konkurrenz aus dem Internet sei ausschlaggebend. Aber auch das Einkaufszentrum Rösselpark, wo in einer Drogerie ähnlich gelagerte Haushalt-Produkte angeboten werden, hätte ihren Umsatz geschmälert.

Fleischerei Zehmisch und Haushaltwaren Dörries: Sowohl Fleischermeister Volker Zehmisch  in Bad Liebenwerda als auch Gabriele Dörries-Meyer vom Haushaltwaren in Elsterwerda haben angekündigt, in absehbarer Zeit zu schließen.

Länger leer stehen in Bad Liebenwerda auch die ehemalige Bäckerei Raddatz und in Elsterwerda das Sportwarengeschäft Grießl und ein Lebensmittelmarkt in der Fußgängerpassage.

Hofladen & Cafe von Kräuterfrau Kerstin Matausch auf dem Roßmarkt in Bad Liebenwerda sind zu. Die Inhaberin verweist auf ihren Bönitzer Standort.
Hofladen & Cafe von Kräuterfrau Kerstin Matausch auf dem Roßmarkt in Bad Liebenwerda sind zu. Die Inhaberin verweist auf ihren Bönitzer Standort. FOTO: Frank Claus / LR
„ChicSaal“ von Amrey Röck in Bad Liebenwerda schließt Ostern.
„ChicSaal“ von Amrey Röck in Bad Liebenwerda schließt Ostern. FOTO: Frank Claus / LR
Haushaltwaren Philipp in Bad Liebenwerda war nach der Wende Nachfolger von „1000 kleine Dinge“. Das Internet ist eine zu starke Konkurrenz.
Haushaltwaren Philipp in Bad Liebenwerda war nach der Wende Nachfolger von „1000 kleine Dinge“. Das Internet ist eine zu starke Konkurrenz. FOTO: Frank Claus / LR
Die Schraden-Fleischerei in Elsterwerda ist bereits geschlossen.
Die Schraden-Fleischerei in Elsterwerda ist bereits geschlossen. FOTO: Frank Claus / LR