| 15:28 Uhr

Gärtnermeister schlägt Alarm
„Wir beobachten schon wieder Blattläuse“

Gärtner Rüdiger Winde aus Schönborn: „Die Vegetation ist schon viel zu weit.“
Gärtner Rüdiger Winde aus Schönborn: „Die Vegetation ist schon viel zu weit.“ FOTO: Mona Claus
Schönborn. Reiser für Baumveredlung müssen jetzt geschnitten werden. Gewächshausdesinfektion ist ganz wichtig. Von Frank Claus

Gärtner Rüdiger Winde sieht den warmen Jahresbeginn mit Sorge. Die LR sprach mit ihm.

Herr Winde, Sie schlagen Alarm. Weshalb?

Winde: Vielleicht nicht gleich Alarm. Der bislang viel zu warme Winter hat den Austrieb schon enorm beschleunigt. Wir beobachten in der Natur sogar schon wieder Blattläuse. Das kann gefährlich werden.

Für welche Pflanzen besonders?

Winde: Frühblüher verkraften die leichten Nachtfröste schon. Aber wenn die Wärme anhält und die Obstbäume sich weiter so schnell entwickeln wie jetzt, können Fröste erhebliche Schäden anrichten.

Dagegen kann man wenig ausrichten, oder?

Winde: Lassen sich empfindliche Pflanzen noch durch Abdecken schützen, ist das bei Bäumen schwierig. Ich möchte Rat geben, wenn Gartenliebhaber vor haben, alte Obstsorten zu veredeln.

Was ist zu tun?

Winde: Wer alte Obstsorten erhalten möchte, muss schnell reagieren. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die Edelreiser zu schneiden, damit der einsetzende Austrieb nicht Frostschäden erleidet. Die Reiser müssen vom  einjährigen Holz geschnitten werden und etwa 30 bis 40 Zentimeter lang und bleistiftstark sein.

Und was dann mit den Ästchen?

Winde: In Zeitungspapier einwickeln und kühl lagern. Wärme und Sonne sollten jetzt keinen weiteren Austrieb ermöglichen. Man kann die Triebe auch in einem Sandhaufen lagern. Wer Hilfe benötigt, kann sie gern auch in unsere Gärtnerei bringen. Wir wollen wieder Apfel- und Birnenbäume veredeln und uns in diesem Jahr daran wagen, mehrere Sorten an einem Stamm aufzupropfen.

Auch für Gewächshausfreunde haben Sie Tipps.

Winde: Durch den milden Winter konnten sich Krankheitserreger ungehindert vermehren. Ich empfehle, schon jetzt die Häuser durch Ausschwefeln zu desinfizieren,. Wichtig ist, die Scheiben und das Gestänge danach gut mit Wasser abzuwaschen.

Mit Rüdiger Winde
sprach Frank Claus.