ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Gästeführer aus ganz Brandenburg besuchen Mühlberg

Ein Stadtrundgang gehörte zum Besuchsprogramm.
Ein Stadtrundgang gehörte zum Besuchsprogramm. FOTO: Katrin Brunk
Mühlberg. Der Kurator der Ausstellung im Mühlberger Museum 1547, die sich der Schlacht bei Mühlberg widmet, bekommt immer mehr Recht. Vor der Eröffnung des Museums hatte Lars-Arne Dannenberg betont: "Ich kann immer wieder nur hervorheben – Mühlberg ist d e r brandenburgische Akteur in der Reformationsgeschichte. red/fc

" Inzwischen mehren sich die Aktivitäten wenige Monate vor dem großen Reformationsjubiläum im Jahr 2017.

Mühlbergs Gästeführerin Katrin Brunk berichtet, dass erst kürzlich "24 Teilnehmer aus historischen Städten im Land Brandenburg in Mühlberg weilten" und sich im Museum, bei einem Stadtspaziergang und im Kloster über die Geschichte der Elbestadt, die brandenburgweit immer mehr im Fokus steht, informierten. "Sie besuchten Stätten der Reformation und stärkten sich mittags im Äbtissenenhaus mit einem wohltuend warmen Eintopf, der die frostigen Außentemperaturen schnell mal vergessen ließ."

Begleitet wurde dieser Tag von Birgit Würdemann von der complan Kommunalberatung Potsdam, die auch für die Arbeitsgemeinschaft der Städte mit historischen Stadtkernen tätig ist, Mühlbergs Museumsleiterin Martina Pöschl und Dr. Dannenberg. Es ging weiter nach Bad Liebenwerda, wo alle vom stellvertretenden Bürgermeister Gerd Engelmann empfangen wurden und sich auch dort auf die Spuren der Reformation begaben.