ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Plessa
Fuchsjagd ohne Fuchs und ohne Jagd

Der Ländliche Reit- und Fahrverein Plessa hat sich diesmal für einen etwas entspannteren Saisonabschluss entschieden.
Der Ländliche Reit- und Fahrverein Plessa hat sich diesmal für einen etwas entspannteren Saisonabschluss entschieden. FOTO: Veit Rösler
Plessa. In diesem Jahr kommt in Plessa alles etwas anders. Von Veit Rösler

Der Ländliche Reit- und Fahrverein Plessa veranstaltet seit vielen Jahren zum Saisonabschluss der Reiterei eine Fuchsjagd. Dabei wird nach einem mehrstündigen Ritt durch das Gelände auf einer großen Freifläche bei Plessa von einer Reiter-Meute dem Vorjahresfuchsreiter ein angehefteter Fuchsschwanz von der Schulter gerissen. In diesem Jahr war das aber anders! Weil die neu aufgenommenen Reiterinnen des Vereins noch zu jung sind, wurde auf den letzten Teil der Veranstaltung, auf die eigentliche wilde Fuchsjagd, verzichtet. Zum Saisonabschluss wurde so nur mit sieben Pferden, 13 wechselnden Reiterinnen und dem Kremser von Plessa aus im lockeren Wanderritt auf Fels- und Waldwegen zum Grünewalder Lauch gezogen. Zurück ging es über den Kiepenweg nach Döllingen, wo der alten Dorfkirche ein Besuch abgestattet wurde. „Wir haben neue Mitglieder. Mit so jungen Leuten ist ein wilder Ritt am Ende der Veranstaltung einfach zu gefährlich“, erklärte Vereinschef Günter Kamenz.