Schüler des ehemaligen Echtermeyer-Gymnasiums geben ihren „frühlingshaften“ Abschied mit Frank Wedekinds Kindertragödie „Frühlings Erwachen“ . Uraufgeführt 1906, hatte das Stück große Schwierigkeiten mit der Zensur. Heutzutage, so ist zu befürchten, machen sich Jugendliche über die darin verhandelten Pubertätsprobleme und bornierten Erziehungsmethoden von autoritären Lehrern einer wilhelminischen Zeit eher lustig. Sie finden es unvorstellbar, dass ein Sechzehnjähriger sich umbringt, weil er nicht versetzt wird. Sie können nicht nachvollziehen, wenn ein vierzehnjähriges Mädchen schwanger wird, ohne den Grund zu kennen. Oder doch nicht?
Der Kurs „Darstellendes Spiel“ , im neuen Schuljahr ins Elsterschloss-Gymnasium gewechselt, empfindet die Probleme einer historisch femen Welt immer noch hochaktuell und damit spielbar. Aber es wurden Textstellen gekürzt und glatt gebügelt, es wurde gemeinsam um Interpretationen gerungen, geprobt und geprobt. Und nun kann eingeladen werden zu zwei Aufführungen: 13. Juni im Stadthaus in Elsterwerda, 22. Juni im Bürgerhaus in Bad Liebenwerda jeweils 18 Uhr. Damit nimmt der Kurs Abschied von seiner Schullaufbahn und von beiden Städten und würde sich über ein zahlreiches Erscheinen interessierter Theaterfreunde sehr freuen.