Etwa zehn Leute haben Fenster geputzt, Böden gewischt und die Außenanlagen flott gemacht. Der Bitte der Stadtverwaltung Elsterwerda, das Bild zu verschönern, sind nur wenige nachgekommen. Junge Syrer haben geholfen, das Marktplatz-Pflaster zu säubern. Volksfeste und vor allem Hinterlassenschaften von Döner-Essern haben ihre Spuren hinterlassen. Die meisten Leute waren noch dem Aufruf der Wohnungsbaugenossenschaft gefolgt. Rund um Wohnblöcke wurden Hinterlassenschaften des Winters beseitigt, trockenes Holz und Laub aus Hecken und Rabatten entfernt. Eine Mieterin sprach wohl aus, was insgesamt für den Tag als Bewertung bleibt: "Wir machen das jetzt schon 47 Jahre und es werden immer weniger. Die jungen Leute fehlen fast gänzlich."