| 02:39 Uhr

Frische Beats und neue Tänze für 32 Jugendliche

32 Jugendliche haben in der Projektwoche des Hip-Hop-Camps die Kniffe und Tricks der Musikszene kennengelernt.
32 Jugendliche haben in der Projektwoche des Hip-Hop-Camps die Kniffe und Tricks der Musikszene kennengelernt. FOTO: Thomas Langhammer
Elsterwerda. Jugendliche hängen nur am Handy, meinen die Einen. In Elsterwerda und Plessa ist nichts los, sagen die Anderen. pm/blu

So haben sich die Jugendkoordinatorinnen der Stadt Elsterwerda, Stephanie Brehm, und des Amtes Plessa, Tina Ducke, auf den Weg gemacht, um mit einem Hip-Hop-Camp ein nach ihrer Auskunft bisher einzigartiges Projekt in die Region zu holen.

Aus Berlin sind sie gekommen, in verschiedenen Ländern geboren und aufgewachsen: Die erfahrenen Dozenten TJAY, Beezwax und Mando - allesamt Koryphäen in ihrem Metier. Sie nahmen sich der 32 Jugendlichen an, um ihnen mit professioneller Anleitung die die Hip-Hop-Szene näher zu bringen. In drei Workshops lernten die Teilnehmer in der Grundschule Elsterwerda-Biehla binnen einer Woche Kniffe und Tricks bei der Musikproduktion sowie die speziellen Tanzstile des Hip-Hop kennen. Acht Stunden am Tag arbeiteten die Jugendlichen an dem Programm für die Abschlussveranstaltung. Die Leidenschaft für die Musik strahlte auch auf das Miteinander ab. Tina Ducke: "Zwischen den Gruppen herrschte ein Klima der Akzeptanz und harmonischen Zusammenarbeit. Weder die Schulform, das Alter oder das Geschlecht spielten eine Rolle."

Fast wehmütig sahen die jungen Männer und Frauen dem finalen Showdown entgegen. Über 100 Zuschauer fanden den Weg in das Kulturhaus Plessa. Sie alle wollten sehen, was in der Projektwoche erarbeitet wurde. Und sie sollten nicht enttäuscht werden.

Durch die Hilfe von Franziska Pollin, Projektleiterin der "Offensive Popularmusik im Land Brandenburg", und Detlef Franke, LAG Soziokultur Brandenburg e.V., konnte das kostenfreie Hip-Hop-Camp angeboten werden. Gefördert wird es aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.