Wenn dann im Januar noch Medimax eröffnet, dürfte das Elster-Center noch anziehender werden. Möbelhaus-Chef Anton Pritzsche freut sich über diese Entwicklung und sagt: "Die Kundenfrequenz ist jetzt schon gestiegen."

Im benachbarten Elster-Center hat das Möbelhaus eine kleine Fläche kurzzeitig gemietet, um auf die Angebote im Nachbar-Einrichtungshaus aufmerksam zu machen. Als Vollsortimenter kann das Haus auf alle Wünsche, die sich um die Behaglichkeit im Heim drehen, eingehen. Anton Pritzsche kann mit einem Pfund punkten: "Einrichtungsplanung gibt es bei uns nicht nur für Küche und Bad, in 3-D-Darstellungen machen wir sie gemeinsam mit den Kunden auch für Wohn-, Arbeits- und Kinderzimmer." Nicht selten werde so ein Stil für das Haus gefunden, der sich durch alle Räume zieht oder aber es werden bewusste Abgrenzungen geschaffen. "Wir sind keine Möbelverkäufer, sondern Einrichtungsberater. Darauf legen alle unsere Mitarbeiter wert und nehmen sich viel Zeit für die Kunden", sagt Anton Pritzsche. Parallel zur Neueröffnung des Elster-Centers hat das Möbelhaus deshalb seine Sonnabend-Öffnungszeit bis 18 Uhr verlängert.

Natürlich ist das Möbelhaus jetzt auch schon auf Weihnachten eingestellt. Ein umfangreiches Sortiment an zauberhaften Dekorationsartikeln liegt parat. Und gibt es eigentlich auch so ein richtiges Möbel-Weihnachtsgeschenk? Anton Pritzsche nickt: "Viele Familien machen sich eine neue Couch, ein Schlafzimmer oder aber eine Küche zum gemeinsamen Geschenk." Und noch etwas ist ganz groß im Trend: "Kinder, zumeist etwas älterer Eltern, verschenken gemütliche Fernsehsessel mit zahlreichen Funktionen."