ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Frank Prescher gibt Mandat zurück

Johannes Berger, Frank Prescher, Thomas Richter (v.l.).
Johannes Berger, Frank Prescher, Thomas Richter (v.l.). FOTO: Frank Claus
Bad Liebenwerda. Frank Prescher (SPD, 42) hat mit sofortiger Wirkung sein Mandat als Abgeordneter in der Stadtverordnetenversammlung Bad Liebenwerda niedergelegt. Frank Claus

Der Vater dreier jüngerer Kinder begründet das mit neuen Herausforderungen, die seine Berufung als Vorstandsmitglied der Sparkasse Elbe-Elster ab 1. August mit sich bringen. Frank Prescher ist seit 2003 im Parlament und damit einer der Dienstältesten. Quer über alle Fraktionen hinweg ist der Schritt zugleich bedauert und dennoch als nachvollziehbar bewertet worden. Mit seinem hohen Maß an Sachlichkeit und Wissen habe er das Bad Liebenwerdaer Parlament über Jahre "entscheidend geprägt", so Bürgermeister Thomas Richter (CDU). "Du wirst uns fehlen", meinte der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Johannes Berger.

Frank Prescher: "Dass wir immer so überparteilich gearbeitet haben, das hat Bad Liebenwerdas Stadtverordnetenversammlung ausgezeichnet. Da können sich andere eine Scheibe abschneiden."