ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:21 Uhr

Naturschützer bauen Netze auf
Fledermäuse werden rund um Mühlberg gefangen

 An der Natur Interessierte können dabei sein, wenn am Freitag- und Sonnabendabend im Raum Mühlberg Fledermäuse ins Netz gehen.
An der Natur Interessierte können dabei sein, wenn am Freitag- und Sonnabendabend im Raum Mühlberg Fledermäuse ins Netz gehen. FOTO: Rudmer Zwerver/shutterstock.com
Mühlberg. Um Fledermäuse und Kleinsäuger dreht sich eine mehrtägige Fachtagung am kommenden Wochenende in Mühlberg. Dort treffen sich Einsteiger und Fortgeschrittene des Nabu-Landesfachausschusses Säugetierkunde Brandenburg-Berlin. Mit dabei sind ebenfalls sächsische Kleinsäugerkundlern. Darüber informiert das Sachgebiet Naturschutz der Kreisverwaltung Elbe-Elster.

Tagsüber tauschen sich die Fachleute unter anderem über die Verbreitungsgrenzen von Nordfledermaus sowie von Hausspitz-, Schabrackenspitz-, Sumpfspitz- und Nordischer Wühlmaus aus. Am Freitag- und Samstagabend werden schließlich Netze gespannt, um Fledermäuse für naturschutzfachliche Zwecke zu fangen und um diese dann wieder freizulassen.

Interessierte Einwohner können dies gern selbst an den Fangorten verfolgen und Fragen an die Fachleute stellen. Ab 21.30 gehen die Fledermäuse ins Netz. Fangorte sowie Aufstellorte von Kleinsäuderfallen sind: Schlossteich Mühlberg, Dorfteich Langenrieth, Teich Köttlitz, Fluss Dahle bei Sydewitz, Speicherbecken für Beregnung südlich von Mühlberg, Gutsteich Schweditz (Einzelgehöft), Dorfteich Burxdorf, Teich an der Breitscheidstraße in Mühlberg, Waldgewässer an der B 183 südlich des Flugplatzes Lönnewitz, Parkgewässer im Schlosspark Martinskirchen und die Alte Elbe in Mühlberg.

(mf)