ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Fit gemacht für Besucheransturm zum Jubiläum

Bad Liebenwerda. Der Luther-Pass hat schon erste Liebhaber: Ein Dübricher hat bereits alle acht Stationen der Reformation im Dreiländereck besucht und sich in den Museen und Kulturstätten Stempel geholt. Bevor nun die Besuchersaison im Jubiläumsjahr richtig beginnt, haben 80 Akteure bei einem vom Kulturamt Elbe-Elster organisierten Weiterbildungstag im Evangelischen Gemeindezentrum Bad Liebenwerda Gelegenheit gehabt, sich und ihre Angebote kennenzulernen und Ideen auszutauschen. red/SvD

Kulturamtsleiter Andreas Pöschl: "Dazu gehören auch die jeweiligen kulturellen Aktivitäten, Schätze und Höhepunkte." Vorgestellt wurden Erkundungstouren in den acht Partnerstädten Jüterbog, Torgau und Wittenberg sowie Bad Liebenwerda, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Herzberg und Mühlberg. Marketingkoordinatorin Janine Kauk erläuterte Einzelheiten rund um den Luther-Pass. Der Superintendent des Kirchenkreises Bad Liebenwerda, Christof Enders, rundete mit einem Vortrag die Weiterbildung ab. Er sprach zur Reformation aus theologischer Sicht und mit einer Darstellung des historischen Verlaufs der reformatorischen Bewegung im Kernland der Reformation durch den Leiter des Museumsverbundes EE, Rainer Ernst. Informationen zum Luther-Pass: www.lutherpass.de/ www.facebook.de/pass.luther