ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:14 Uhr

Sehenswert in Plessa-Süd
Heiliger Florian schützt die Feuerwehr und den Jugendclub

Plessa-Süd hat jetzt einen eigenen Sankt Florian. Den Schutzpatron der Feuerwehrleute hat der Künstler Marc Knust aus Leipzig am Nebengebäude hinter der Feuerwehr und dem Jugendclub zusammen mit Kindern und Jugendlichen an die Wand gesprüht. Es wurden auch Motive aus dem Schradenland an anderen Stellen verarbeitet. .Der Graffitikünstler hat in Elbe-Elster Kreis bereits mehrere öffentliche und Firmengebäude in Kunstwerke verwandelt.
Plessa-Süd hat jetzt einen eigenen Sankt Florian. Den Schutzpatron der Feuerwehrleute hat der Künstler Marc Knust aus Leipzig am Nebengebäude hinter der Feuerwehr und dem Jugendclub zusammen mit Kindern und Jugendlichen an die Wand gesprüht. Es wurden auch Motive aus dem Schradenland an anderen Stellen verarbeitet. .Der Graffitikünstler hat in Elbe-Elster Kreis bereits mehrere öffentliche und Firmengebäude in Kunstwerke verwandelt. FOTO: Veit Rösler
Plessa-Süd. Graffiti-Workshop in Plessa-Süd mit Sprayprofi und Jugendlichen bringt Farbe in das Schradenland.

Das Dorfzentrum erstrahlt seit kurzer Zeit in neuer Farbenpracht. Mit der Unterstützung des Energieversorgers enviaM machten sich die Freiwillige Feuerwehr Plessa-Süd, der örtliche Jugendclub und weitere eifrige Mitstreiter auf den Weg, die gemeinschaftlich genutzten Gebäude eigenhändig künstlerisch zu verschönern, informiert Tina Ducke, Jugendkoordinatorin im Amt Plessa.

Seit drei Jahren tut sich viel im Ortsteil Plessa-Süd: Neben dem Gemeinschaftshaus wurde eine Fläche neu gepflastert, eine Sitzecke mit Überdachung gebaut und die Fassade der freiwilligen Feuerwehr samt Jugendclub neu verputzt. Dies waren allerdings erst die Vorbereitungen weiterer umfangreicher Arbeiten.

Nachdem die Fassade in weiße Grundierung getaucht wurde, fanden sich im Juli kleine und große Künstler vor dem Dorfplatz ein. Es galt, die Fassade der ehemals tristen Gebäude neu zu gestalten. Mit der fachlichen und engagierten Unterstützung von Marc Knust aus Leipzig – Auftragsmaler für professionelle Fassadengestaltung und Objektverschönerung – machten sich die Nachwuchskünstler daran ihre Bildvorlagen an die Wand zu bringen. Binnen zwei Tagen verwandelte sich das Weiß mit der Begeisterung und dem Durchhaltevermögen junger Hände in eine symbolträchtige und in das Ortsbild eingebettete Motivlandschaft.

Wie man sieht, haben die Kinder und Jugendlichen aus Plessa-Süd für das Gestalten der Fassade reichlich Farbe gebraucht. Hier sind sie noch nicht fertig. Doch das Ergebnis kann sich mittlerweile sehen lassen.
Wie man sieht, haben die Kinder und Jugendlichen aus Plessa-Süd für das Gestalten der Fassade reichlich Farbe gebraucht. Hier sind sie noch nicht fertig. Doch das Ergebnis kann sich mittlerweile sehen lassen. FOTO: Daniel Leuschner

Unter der professionellen Anleitung von Marc Knust sprayten die jungen Künstler, was die Finger und Kräfte hergaben. Im Akkord erschufen sie ihr Meisterwerk.

Entstanden ist ein harmonisches Ensemble thematischer Bezüge. Das Kunstwerk lockte schon vor dem „Badespaßtag“ neugierige Besucher nach Plessa-Süd. Seit einigen Tagen kann sich die neue Fassade des Gebäudes der freiwilligen Feuerwehr und des Jugendclubs Plessa-Süd sehen lassen. Es ist der Hingucker, zeigt sich auch Jugendkoordinatorin Tina Ducke begeistert. (mf)