In Bad Liebenwerda hat in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend eine Garage lichterloh in Flammen gestanden. Kurz nach 23 Uhr wurden die Kameraden der Bad Liebenwerdaer Feuerwehr zum Garagenkomplex an der ehemaligen, inzwischen abgerissenen Gaststätte „Lindenhof“ gerufen. Als die Feuerwehren eintrafen, schlugen die Flammen bereits durch das hölzerne Garagentor. Mehrere Bürger waren vor Ort, einige hatten versucht, mit Handlöschern das Feuer unter Kontrolle zu bringen, so der amtierende Verbandsgemeindewehrführer Martin Neumann. Dabei verletzte sich eine Person leicht an der Hand und musste ambulant behandelt werden.

In der Garage war kein Pkw abgestellt, dafür aber zahlreiche Paletten und Möbel.Die Feuerwehr setzte eine Wärmebildkamera ein und konnte den Brand so gezielt bekämpfen. Ein Trupp arbeitete unter Atemschutz. Bei dem Garagenkomplex handelt es sich um ein kommunales Objekt. Polizei und Ordnungsamt waren vor Ort. Die Feuerwehr löschte mit insgesamt 24 Kameraden aus den Ortswehren Bad Liebenwerda und Zeischa. Da vermutet werden musste, dass das Feuer auf angrenzende Garagen übergreift, hatte die Leitstelle zu einem Gebäudebrand groß gerufen. Aktivierte Einsatzkräfte aus Theisa, Lausitz und Neuburxdorf kamen aber nicht zum Einsatz. Martin Neumann dankt auf diesem Wege allen Einsatzkräften, die auch am Feiertag zügig gehandelt hätten. Über die Brandursache gibt es gegenwärtig keine Erkenntnisse. Die Untersuchungen laufen noch.