Mit dem Einsatzstichwort „Gebäudebrand groß“ sind Kameraden der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Liebenwerda am Sonntag, 3. Juli, gegen 12.30 Uhr zu einem Brand im Wohnbereich eines Dreiseitenhof nach Oschätzchen gerufen worden. Im ersten Obergeschoss kam es zu einem Schwelbrand. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt an einer Waschmaschine die Ursache für den Brand im Bad Liebenwerdaer Ortsteil gewesen sein.

Stark verraucht und enorme Hitze

Nach Angaben des stellvertretenden Verbandsgemeindewehrführers Martin Neumann kam es zu starker Verrauchung und Hitze mit einem ersten Überschlag in das Dach. Die Kameraden hätten ein Innenangriff vorgenommen und mittels Hubrettungsfahrzeug ein Teil des Daches aufgenommen, um eine gezielte Brandbekämpfung durchführen zu können. Mit relativ großer Anzahl an Atemschutzgeräteträgern sei die Lage in den Griff bekommen worden. Abschließend sei nachgelöscht und mit der Wärmebildkamera der Bereich kontrolliert worden. Die Polizei ermittelt noch zum Hergang. Das Ordnungsamt sei ebenfalls vor Ort gewesen und habe sich um die Bewohner gekümmert. Inzwischen seien die Eigentümer in die Wohnung zurückgekehrt.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf lr.de.