Bad Liebenwerda will mit einer kleinen Schaufenster-Ausstellung das Interesse für einen Besuch im ehemaligen deutschen Kriegsgefangenenlager Stalag (Stammlager) IV B (1939 bis 1945) und im später an gleicher Stelle eingerichteten sowjetischen Speziallager Nr. 1 Mühlberg (1945 bis 1948) wecken.

Babette Weber, Leiterin des Elbe-Elster-Museumsverbundes, findet das gut und sagt: „Dazu gehören sollte dann auch ein Besuch im Museum 1547 in Mühlberg.“

Die dortige Museums-Mitarbeiterin Martina Pöschl: „In drei Räumen wird im Museum auf die Geschichte des Lagers hingewiesen. Die Texte und zahlreichen Exponate werden durch viele Fotos aus dem Kriegsgefangenenlager und durch Zeitzeugeninterviews aus dem Speziallager komplettiert.“