ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Fachforen sollen zu Disputen führen

Das Thema Bildung bleibt in Elbe-Elster ständig im Fokus. Nach der Bildungskonferenz am heutigen Mittwoch gilt es bereits jetzt, den nächsten Tag der Ausbildung und Beschäftigung vorzubereiten. Falkenbergs stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Wagenmann (l.) und Mühlbergs Bürgermeisterin Hannelore Brendel übergaben am Samstag den Staffelstab an Bürgermeister Jörg Gampe aus Finsterwalde. Die Sängerstadt richtet 2013 die Messe aus.
Das Thema Bildung bleibt in Elbe-Elster ständig im Fokus. Nach der Bildungskonferenz am heutigen Mittwoch gilt es bereits jetzt, den nächsten Tag der Ausbildung und Beschäftigung vorzubereiten. Falkenbergs stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Wagenmann (l.) und Mühlbergs Bürgermeisterin Hannelore Brendel übergaben am Samstag den Staffelstab an Bürgermeister Jörg Gampe aus Finsterwalde. Die Sängerstadt richtet 2013 die Messe aus. FOTO: M. Claus
Elbe-Elster-Kreis. Im Falkenberger Haus des Gastes findet am heutigen Donnerstag die 9. Bildungskonferenz des Landkreises Elbe-Elster statt. mcl1

Ganzheitliche Bildung ist das zentrale Thema der Konferenz, wobei die Betrachtung der gesamten Bildungsbiografie im Mittelpunkt stehen soll. Mit Unterstützung der Initiative "Lernen vor Ort" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt der Landkreis Elbe-Elster ein zusammenhängendes Bildungsmanagement. Moderierte Arbeitsgruppen sollen Impulse geben und ein Forum für den notwendigen Austausch über Erfahrungen soll Umsetzungsstrategien und Aufgaben für die gemeinsame Weiterarbeit anbieten. Die Konferenz richtet sich an Erzieher/-innen, interessierte Eltern, an Akteure aus der Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Kooperationspartner der Veranstaltung sind die Agentur für Arbeit Cottbus und das Jobcenter Elbe-Elster. Die Grußworte halten Brandenburgs Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp und Landrat Christian Jaschinski (CDU). Danach spricht Prof. Dr. Wolfgang W. Weiß von der Universität Bremen zu Steuerung und Management einer kommunalen Bildungslandschaft in ländlicher Region.

Gegen 11 Uhr startet das erste moderierte Forum. Danach, um 13 Uhr, heißt es "Nachgefragt": Sieben Podiumsteilnehmer aus verschiedenen Ministerien, Politik und Verwaltung geben Antworten auf zwei Fragen in 90 Sekunden. Und bevor der professionelle Geschichtenerzähler Alireza Zokaifar gegen 15 Uhr Geschichten aus der Bildungslandschaft zum Besten gibt, startet um 13.30 Uhr eine zweite Runde der moderierten Foren. Gegen 15.30 Uhr ist das Ende der Veranstaltung geplant. Moderierte Fachforen gibt es zu den Themen: Bildungsbericht und Fachkräftebedarfsanalyse als Element kommunaler Steuerung, Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung als Bereicherung der schulischen und außerschulischen Lernangebote, Familienbildung und Elternarbeit im Fokus familienfreundlicher Gemeinden, kulturelle Bildung - ganzheitliches Lernen und Verbesserung von Übergängen im lebenslangen Lernen - anhand guter praktischer Beispiele.