ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Ausdauersportler aus Elsterwerda im Schwarzwald
Marcel Haubold erlebt seine 140 extremsten Höhenmeter

 Mit letzter Kraft schleppen sich die Sportler die Schanze hinauf. Unter ihnen ist auch Marcel Haubold vom ASV aus Elsterwerda.
Mit letzter Kraft schleppen sich die Sportler die Schanze hinauf. Unter ihnen ist auch Marcel Haubold vom ASV aus Elsterwerda. FOTO: Privat
Elsterwerda. Eigentlich sind Ultralauf-Distanzen das Metier des Ausdauersportlers Marcel Haubold vom ASV Sun Sport Team aus Elsterwerda. Dieses Mal reichten ihm „nur“ 400 Meter.

Allerdings ging es beim Hochfirst-Schanzenlauf in Titisee Neustadt im Schwarzwald auch 140 Höhenmeter hinauf bei Steigungen von bis zu 35 Grad. „Da geht nicht nur der Puls durch die Decke, auch die Lunge brennt derart stark, dass man kaum noch atmen kann“, hat Marcel Haubold jetzt größten Respekt vor diesem Extremlauf.

Wie schwierig dieser Wettbewerb ist, zeigen die Zeiten. Der Sieger bei den Männern war in 4:24 Minuten oben, Marcel Haubold als 764. in 10:48. Ingesamt 808 Läufer erreichten das Ziel. Die schnellste Frau brauchte 5:38 Minuten, die letzte (152.) 16:35 Minuten.

Wer Lust auf das weniger extreme Laufen bekommen hat, den lädt das ASV Sun Sport Team ein, beim Tag des Sports am 17. August (ganztags ab 9.30 Uhr) auf dem Markt in Elsterwerda vorbeizuschauen. Um 12 Uhr startet eine begleitete Radtour nach Döllingen.

 Da kann einem schwindlig werden. Doch die Extremsportler laufen nicht die Schanze bei Titisee Neustadt hinunter, sondern hinauf. Ein Elsterwerdaer mischt da mit.
Da kann einem schwindlig werden. Doch die Extremsportler laufen nicht die Schanze bei Titisee Neustadt hinunter, sondern hinauf. Ein Elsterwerdaer mischt da mit. FOTO: Privat
(mf)