Wenn es die Landesausstellung im Jahr 2014 nicht geben würde, dann wäre Catrin Große aus Doberlug-Kirchhain vielleicht ihrer inneren Stimme und dem Drang nach Veränderung gefolgt - und ausgewandert. "Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht. Aber wenn man so eine Landesschau vor die Tür geliefert bekommt. . .", benennt die Künstlerin den Anstoß für ihr Bleiben. Der Plan von der Landesschau wurde zur Inspiration, darüber nachzudenken, etwas Eigenes einzubringen. Und das nicht allein, sondern mit einer Künstlerkollegin aus dem Partnerkreis Wrexham in Wales. Am Wochenende gehen drei Wochen intensiver Arbeit im Haus mit der vielversprechenden Adresse Schlossplatz 1 zu Ende. Chris Bird-Jones und Catrin Große haben zunächst vor allem viel handwerkliches Geschick beweisen müssen, um die Vorbereitungen für einen Skulpturengarten im Innenhof des Hauses auf den Weg zu bringen. Kraft kostete es, den an die historische Stadtmauer grenzenden und den Hof an der Rückseite des Hauses umschließenden hölzernen Schuppen umzugestalten. Von der Hofseite frei zugänglich erinnert er nun an einen Laubengang, unter dem sich sowohl bei gleißendem Sonnenschein als auch bei Regen Schutz finden lässt. Die Künstlerinnen haben alte dunkle Holzbeschichtungen durch eine hellgraue Silikatfarbe ersetzt. Zum Platznehmen laden Reihen rot gepolsterter Klappsessel ein. Dass sie, gut erhalten und mit viel Mühe gereinigt, zur Möblierung des künftigen Skulpturengartens gehören, haben die Künstlerinnen einer Kooperation mit dem Abfallentsorgungsverband Schwarze Elster zu verdanken. Verbandsvorsteher Bernd Frosch habe sofort ein offenes Ohr für das Vorhaben gehabt, "etwas Verrücktes zu machen". Weitere Möbel, die bereits den Weg in den Abfall genommen hatten, erhielten am Schlossplatz 1 eine neue Chance. Auch Farbreste fanden Verwendung. Mit Unterstützung von Steffen Dombrowe vom Musikshop 4u fanden die Sessel ihre neue Bestimmung.

Mit den Firmen "spiegel art" aus Weißwasser und der ortsansässigen Tischlerei Lieberwirth hatte Catrin Große weitere Partner gewinnen können. Glasabfälle aus dem Sächsischen ermöglichen es Chris Bird-Jones, ihre Installationen aus Glas, Spiegeln und Licht umzusetzen. Mit schelmischer Freude zeigt sie auf die Ritzen in der Schuppenwand, die teils die Sicht auf das Dahinter freigeben, teils die Reflexion der Hofgestaltung im Spiegelbild zurückwerfen. Im Atelier stehen meterlange, zugeschnittene Holzelemente, die einmal eine Lichtinstallation tragen und den Besucher an der Giebelseite des Hauses auf den Eingang zum Skulpturengarten aufmerksam machen sollen.

Die Künstlerinnen aus Doberlug-Kirchhain und Wrexham haben sich vor etwa sechs Jahren zufällig bei einem Workshop an der Universität Wales kennengelernt. Damals stießen sie auf eine Verbindung, die sich aus der Partnerschaft der Kreise Elbe-Elster, dem Märkischen Kreis und Wrexham ergab. Im Jahr 2007 war Chris Bird-Jones dann auch mit Bodenplatten aus Glas bei der Elbe-Elster-Kunstausstellung in Mühlberg dabei. Die Kontakte rissen seither nicht mehr ab. Zwar zählt die Waliserin nicht zu den Künstlern, die dieser Tage im "Rautenstock" die 9. Elbe-Elster-Kunstausstellung mitgestalten, doch wenn die Schau im Anschluss auf Wanderschaft geht, wird sie als offizieller Vertreter für Wrexham dabei sein.

Sehr schade findet es Catrin Große, dass die unter dem Titel ,,Landna(h)me" provozierte Auseinandersetzung der Berufskünstler des Landkreises Elbe-Elster mit der wechselvollen Beziehung zwischen Preußen und Sachsen während der Brandenburgischen Landesschau nicht in Doberlug-Kirchhain zu sehen sein soll. Dass ihr Skulpturengarten bis dahin weiter Gestalt annehmen wird, steht indes außer Frage. Etwa 20 ihrer eigenen und vielleicht einige Werke befreundeter Künstler werden dann hier zu sehen sein. Darunter die Skulptur, für die ihre fünfjährige Tochter Jolina Inspiration war. Und in der sich die künstlerische Begegnung mit Chris Bird-Jones bemerkbar macht. "Ich habe das erste Mal mit Glas gearbeitet", erklärt Catrin Große und meint das Eis (Glas) in den Händen der bronzenen Mädchengestalt, das schmilzt und - zu Wasser geworden - herabtropft. Plastikschläuche verraten, dass hier auch mit einer Lichtinstallation zu rechnen sein wird.

Catrin Große plant in ihrem Skulpturengarten Workshops, ist mit der Kreisvolkshochschule im Gespräch, Kreativkurse für Kinder und Erwachsene anzubieten. Konzerte und Happenings sollen zwischen Juni und November 2014 so manchen Gast der Landesschau in den Hof am Schlossplatz 1 locken. Chris Bird-Jones wird auf alle Fälle zu den von weiter her anreisenden Gästen gehören. Es ist anzunehmen, dass sie wie bei den Vorbereitungen in den zurückliegenden drei Wochen dann wieder zur Akteurin wird.

Zum Thema:
Gäste des Bürgerfestes des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster am Samstag ab 13 Uhr auf der Festwiese am Refektorium Doberlug-Kirchhain können auch einen Blick in den entstehenden Skulpturengarten von Catrin Große am Schlossplatz 1 werfen. Dabei können sie Catrin Große und ihrer Künstlerkollegin Chris Bird-Jones aus Wales beim Arbeiten über die Schulter schauen und mit ihnen ins Gespräch kommen.