Für das Examen zur Fachkraft hatten die Schülerinnen und Schüler, die jetzt ihren Abschluss in der Tasche haben, drei Jahre den theoretischen Ausbildungsteil an der Schule vom FamilienCampus Lausitz in Klettwitz absolviert. Die praktische Ausbildung fand parallel in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege in Brandenburg sowie am Klinikum Niederlausitz an den Standorten Senftenberg und Lauchhammer statt. Die 44 Absolventen dürfen nun die Berufsbezeichnung Staatlich anerkannte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in beziehungsweise Staatlich anerkannte/-r Altenpfleger/-in führen.

„Mit dem heutigen Tag stehen der regionalen Pflegebranche tolle Fachkräfte zur Verfügung“, verkündet der Leiter der Altenpflegeschule, Frank Kuhlmann, bei seiner feierlichen Rede. „Mit dem Start ins Berufsleben erwartet die Anfänger zweifellos eine wunderbare Tätigkeit, bei der sie mit der Dankbarkeit der pflegebedürftigen Menschen rechnen dürfen“, so Veit Hubrich, stellvertretender Leiter der Krankenpflegeschule.

Während sich die Absolventen noch über ihren Abschluss freuen, haben 80 neue Schüler ihre Ausbildung an der CampusSchule aufgenommen: 26 in der Gesundheits- und Krankenpflege, 40 künftige Altenpfleger und 16 Operationstechnische Assistenten.

Die Geschäftsführerin am FamilienCampus Lausitz, Simone Weber-Karpinski, sieht sich mit ihrem Team der CampusSchule für die bevorstehenden Ausbildungsveränderungen in den Pflegeberufen ab April 2020 (Pflegeberufegesetz) gut vorbereitet. Demnach wird die bisher getrennte Ausbildung in der Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege und der Altenpflege im neuen Berufsbild der Pflegefachkraft zusammengefasst. Die Strukturen an der Schule seien bereits heute auf die neuen Herausforderungen angepasst, heißt es. 2020 sei auch vorgesehen, erstmals die Ausbildung zu Operationstechnischen sowie Anästhesietechnischen Assistenten staatlich anzuerkennen.

„Um über die neue Ausbildung zu informieren und sowohl die modernen Räumlichkeiten der CampusSchule als auch die Lehrkräfte kennenzulernen, findet am 16. November von 10 bis 14 Uhr ein Tag der offenen Tür statt“, informiert Frank Kuhlmann. Willkommen seien auch Interessenten aus Elbe-Elster.