ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:33 Uhr

ESV muss beim Spitzenreiter ran

2. Bundesliga Nord/Ost, Männer. Martin Exner/men1

Nachdem am vergangenen Wochenende das Viertelfinale des Deutschlandpokals ausgespielt wurde, rollen die Kugeln nun wieder in den Bundesligen. Dabei geht es in den noch verbleibenden Begegnungen für viele Teams um den Klassenerhalt. So auch für den ESV Lok Elsterwerda.

Die Männer reisen an diesem Spieltag zum Spitzenreiter nach Zerbst. Die zweite Garnitur des Rekordmeisters ist bestückt mit Ausnahmespielern und hat bereits im Hinspiel in Elsterwerda mit neuem Mannschaftsbahnrekord bewiesen, was sie drauf hat. Dennoch will sich die Lok so teuer wie möglich verkaufen. Kapitän Uwe Scheibe kann voraussichtlich auf alle etatmäßigen Stammspieler zurückgreifen und sieht sich nicht ganz chancenlos bei den Anhaltinern: "Wir haben in den letzten Spielen teils sehr gute Leistungen abrufen können und werden auch in Zerbst versuchen, zu punkten." Anwurf ist um 13 Uhr. (Liveticker auf esvlokelsterwerda.de)

Bundesliga 100 Classic, Frauen. Am Sonntag haben die Frauen des ESV Lok Elsterwerda ab 13 Uhr auf den Bundesligabahnen an der Frauenhorststraße die große Chance, den Abstand gegen einen der ärgsten Konkurrenten, dem KSV Schipkau, bis auf vier Punkte zu vergrößern und auf die vorderen Plätze aufzuschließen.

Nach dem grandiosen Heimsieg gegen den Tabellenführer aus Brand-Erbisdorf gilt es jetzt, den Kopf weiterhin oben zu behalten und den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Gäste aus Schipkau stünden mit einer Auswärtsniederlage in Elsterwerda wohl fast schon mit dem Rücken zur Wand, aber genau das könnte den KSV in diesem Spiel so gefährlich und unberechenbar machen. Der Sechser von Silvia Harnisch freut sich in jedem Fall auf dieses Brandenburg-Duell: "Das letzte Spiel hat uns noch einmal viel Auftrieb gegeben. Wir hoffen wieder auf eine tolle Zuschauerkulisse."