(fc) „Ich weiß nicht, ob wir noch einmal die Kraft finden werden, das Kloster so zu gestalten.“ Das hat Pater Alois Andelfinger vom Kloster Mühlberg im vergangenen Jahr gesagt. Schon da zog die Krippenausstellung, die Freunde aus dem Schwabenland an die Elbe gebracht hatten, Hunderte ins Kloster. Und nun steht fest: Die diesjährige Ausstellung wird noch einmal bedeutend größer. Dem Pater ist eine Krippensammlung mit etwa 600 Einzelstücken übergeben worden. Sie stammt von einem inzwischen verstorbenen Krippenliebhaber aus Merseburg. „Wir beginnen jetzt, den Inhalt aller Schachteln zu sichten“, sagt der Pater. Die Ausstellung soll vom 1. Advent bis zum 2. Februar zu sehen sein.