Etwa drei Jahre lang  haben Bauarbeiter und Verkehrsteilnehmer sprichwörtlich mit der neuen B 101-Bahnüberführung in Elsterwerda gekämpft. Mit der symbolischen Freigabe des nun fertigen Gehweges über die Brücke wird in dieser Woche der Schlusspunkt gesetzt. So richtig dann doch noch  nicht. Denn, wie Sachgebietsleiter Manfred Ragotzky vom Bauherrn Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg informiert, müssen als grüne Ersatzmaßnahme noch 61 Bäume gepflanzt werden. Dies soll im Monat November geschehen. Die Gesamtmaßnahme mit insgesamt drei Brücken, zwei Stützwänden, 1200 Meter Bundesstraße, 400 Meter Stadtstraßen und Nebenanlagen hat nicht weniger als ungefähr acht Millionen Euro gekostet und soll viele Jahre halten.