ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:16 Uhr

Einwohner haben Vorschläge
Röderländer wollen es noch schöner in ihren Dörfern haben

Aus der Oberschule kommt nicht nur die Idee, dem wenig attraktiven Platz an der Ecke Elsterwerdaer Straße (B 169)/Hauptstraße in Prösen ein neues Gesicht zu geben. Es wurde gleich noch ein Modell gebaut, lobt Bürgermeister Markus Terne die Bemühungen.
Aus der Oberschule kommt nicht nur die Idee, dem wenig attraktiven Platz an der Ecke Elsterwerdaer Straße (B 169)/Hauptstraße in Prösen ein neues Gesicht zu geben. Es wurde gleich noch ein Modell gebaut, lobt Bürgermeister Markus Terne die Bemühungen. FOTO: LR / Manfred Feller
Röderland. Einwohner der Röderland-Ortsteile machen Vorschläge, was aus dem Geld des erstmaligen Ideenhaushaltes werden könnte. Jetzt wird erst einmal diskutiert und geprüft. Von Manfred Feller

Die Gemeinde Röderland hat in diesem Jahr erstmals einen Ideenhaushalt aufgelegt. 13 000 Euro stecken darin. Davon sollen 3000 Euro in Kinder- und Jugendprojekte fließen, die möglichst auch von den jungen Leuten zu Papier gebracht werden.

Was mit dem übrigen Teil des Geldes geschehen soll, dazu konnten die Erwachsenen aus allen Ortsteilen der Gemeinde Röderland Vorschläge unterbreiten. Drei Monate hatten sie dafür Zeit. Zehn Einzelpersonen, Gruppen beziehungsweise Einrichtungen haben sich geäußert. Es hätten gern mehr sein dürfen. Dennoch zeigt sich Bürgermeister Markus Terne zufrieden: „Ich finde es toll, dass sich manche Einwohner Gedanken gemacht haben.“ Jedes Projekt soll der Öffentlichkeit dienen.

Voll und ganz diesem Ansinnen entspricht das Modell, das die Oberschule Prösen eingereicht hat. Dabei geht es um die aktuell nicht gerade ansehnliche Grünfläche mit diagonalem Gehweg neben Bäcker und Fleischer gegenüber dem Rathaus und direkt an der Bundesstraße 169. Schüler und Lehrer wünschen sich dort hinter der Bushaltestelle Aufenthaltsmöglichkeiten, ein wenig Kunst und mehr in die Höhe wachsendes Grün.

Die Freifläche gegenüber dem Rathaus in Prösen könnte neu gestaltet werden. Sie bietet aktuell keine Aufenthaltsmöglichkeit.
Die Freifläche gegenüber dem Rathaus in Prösen könnte neu gestaltet werden. Sie bietet aktuell keine Aufenthaltsmöglichkeit. FOTO: LR / Manfred Feller

Ein anderer Vorschlag kommt vom Sportverein Reichenhain. Dieser begeht 2019 sein 100-jähriges Bestehen. Die vorhandene Bühne könnte künstlerisch aufgewertet werden. Zum Beispiel mit Motiven aus dem Sport und dem Dorf.

Der Wunsch nach (weiteren) Spielgeräten kommt aus Saathain und Wainsdorf. Sehr teuer wäre diese Idee: eine Abenteuer-Golf-Anlage für die Gemeinde Röderland. Dies sollte kein üblicher Minigolfplatz, sondern einer mit besonderer landschaftlicher Gestaltung werden. Hierzu seien sehr viele Fragen zu beantworten, sieht der Bürgermeister reichlich Klärungsbedarf.

Auch der Schulstandort könnte attraktiver gestaltet werden, heißt es weiter. Der Bereich für die Gartenklasse bräuchte Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.

Ein Prösener hat sich mit der Geschichte des Ortes beschäftigt und herausgefunden, das einst in einem Zug 62 Eichen und 20 Erlen gefällt und verkauft worden sind. Nachzulesen im Liebenwerdaer Kreisblatt von 1847. Noch heute heißen zwei kleine Stichstraßen Eichbusch. Wie wäre es mit dem Nachpflanzen der damals in dem Dorf typischen Bäume?

Alle Vorschläge werden nun auf ihre Machbarkeit hin geprüft und die Kosten geschätzt. Dann beraten dazu Fachausschüsse der Gemeindevertretung. Auch die Verwaltung wird ihre Favoriten benennen. Am Ende werde im Beisein der Einreicher festgelegt, welche Idee verwirklicht werden kann. Es folgt die Realisierung.