Mühlberg leistete sich zu viele Fehlpässe. Gleich mit dem ersten Angriff in der ersten Minute kam Blankenfelde bis in den Fünfmeterraum, doch René Jessulat konnte retten. Die nächsten Angriffe liefen in Richtung Gastgeber-Tor, waren aber so wenig zwingend wie die von Blankenfelde zwischen der 20. und 30. Minute. Die große Möglichkeit zur Führung hatte Empor in der 41. Minute, nachdem Ronny Weiß gefoult worden war. Tilo Reinkober schoss den Freistoß kurz vor den Fünfmeterraum, doch Uwe Hecht bekam den Ball nicht unter Kontrolle.
Zwar hatte Mühlberg die erste Chance nach der Halbzeit, als Markus Beyer von rechts auf Tilo Reinkober passte, doch Blankenfelde erzielte nach Eingabe von links mit einem Kopfball das 1:0. Wenig später wurde ein Blankenfelder Freistoß ins Mühlberger Abwehrzentrum geschoben, Mühlbergs Abwehr schlief und der Schuss aus sechs Metern Entfernung führte zum 2:0.
Nicht zwingend genug waren die folgenden Aktionen von Empor. Da hatte der Gastgeber in der 75. Minute durch Carsten Dobrunz sogar die Möglichkeit zum 3:0, doch sein Flachschuss aus acht Metern landete am Pfosten. Als fünf Minuten später Thomas Möckel im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Sven Kubik den Elfer zum Anschlusstor. In der 84. Minute fiel die Entscheidung nach Angriff über rechts und anschließendem Kopfball zum 3:1. Zwar erzielte Mühlberg in der 89. Minute noch ein reguläres Tor - so der Spielbeobachter - aber die Abseitsfahne war oben. Auch Sven Kubik konnte in der 90. nicht mehr verbessern. Der Torwart parierte.
Tore: 1:0, 2:0 Ottenhus (48./52.), 2:1 Kubik (80./Foulelfmeter), 3:1 Reinholz (84.); SR: Seifert (Zinnitz); Z:. 50.
Empor: Jussulat, Marx, Möckel, Reinkober (ab 70. Stamm), Zimmermann, Weiß, Bartzsch, Waldmann, M. Beyer, Hecht, Otto (ab 46. Kubik).