| 02:48 Uhr

Erst Verkäuferin – jetzt Chefin

Melanie Krätzer hat die "Mode Stube" eröffnet.
Melanie Krätzer hat die "Mode Stube" eröffnet. FOTO: Frank Claus
Bad Liebenwerda. Sie hat es sich nicht leicht gemacht. Melanie Krätzer (44) hat in Bad Liebenwerda am Markt ein neues Geschäft eröffnet. Frank Claus

Die "Mode Stube". Noch ein Bekleidungsgeschäft? "Genau mit dieser Frage haben wir auch angefangen", sagt die gelernte Verkäuferin. Gemeinsam mit dem Lotsendienst der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und der Sparkasse Elbe-Elster hat sie sich hingesetzt, den Markt und das eigene Potenzial analysiert. Dazu hat sie ein viertägiges Seminar besucht. Eine Risikoanalyse ist erstellt worden und am Ende ein Gründerfahrplan. Welche Schritte sind nötig, bevor der Sprung ins kalte Wasser der Marktwirtschaft erfolgt? Eine Unternehmensberaterin half, den Zeitplan zu erarbeiten und einen Finanzierungsplan zu entwickeln. Das Angebot, so ist sie sich sicher, hebt sich von dem anderer Geschäfte ab. Es soll jüngere und ältere Kunden ansprechen und vor allem auch wieder Männer, die in Bad Liebenwerda ansonsten wenig Auswahl hätten. Labels, die andere nicht führen, wurden herausgearbeitet.

Natürlich komme der Frau, die noch ein Nagelstudio betreibt und eine Mitarbeiterin eingestellt hat, entgegen, dass ihr das Haus gehört und sie keine Miete zahlen muss. Bei der Sparkasse Elbe-Elster habe sie sich mit ihrem Konzept bestens aufgehoben gefühlt.

Doch, und das unterstreicht Melanie Krätzer besonders: "Es ist die Liebe zu Mode und Design, zum Handeln und freundlichen Präsentieren, die mich animiert, mich mit einem Bekleidungsgeschäft selbstständig zu machen." Dass ihr Mann eine feste Bastion ist - geholfen hat, das Geschäft modern und attraktiv zu gestalten, gibt ihr den familiären Rückhalt. Bad Liebenwerda empfindet sie als wunderschöne Stadt. Die Innenstadt für Kunden attraktiv zu halten - auch das will sie mit ihrer schmucken "Mode Stube" erreichen.