ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Ermittlungen gegen Villmow eingestellt

Mühlberg.. Die Ermittlungen gegen den ehemaligen Bauamtsleiter der Stadt Mühlberg, Klaus Villmow, sind eingestellt. Das bestätigte gestern Oberstaatsanwalt Frank Winter, Leiter der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Korruption in Neuruppin, gegenüber der RUNDSCHAU.

„Das Verfahren ist eingestellt, soweit es Herrn Villmow betrifft, nicht aber, was die Vorwürfe an sich angeht“ , sagte er. Strafrechtlich Relevantes, das eine Mitwirkung Villmows als städtischen Mitarbeiter an der Korruptionsaffäre beweisen würde, hätten die Ermittler nicht ausmachen können. Dennoch bleibe der dringende Verdacht der Korruption im Zusammenhang mit der Beseitigung der Hochwasserschäden von 2002 bestehen. „Wir haben Anklage erhoben“ , so Oberstaatsanwalt Winter. Das Verfahren sei an das Landgericht in Cottbus weitergegeben worden. Gegen wen konkret Anklage erhoben wurde und wie die Vorwürfe lauten, war aus der Pressestelle des Landgerichtes bis zum gestrigen Redaktionsschluss nicht zu erfahren.
Klaus Villmow zeigte sich gestern sehr erleichtert. Er hatte im Dezember 2004 aufgrund des gegen ihn vorliegenden Verdachtes von seinem Arbeitgeber Stadt Mühlberg eine fristlose Kündigung erhalten. Daraufhin hatte er geklagt, in zweiter Instanz vorm Landesarbeitsgericht Recht bekommen und sich mit der Stadt auf einen Vergleich verständigt. Dass die Ermittlungen gegen ihn eingestellt wurden, habe er inzwischen auch schon schriftlich vorliegen. Nicht nur er, auch seine ganze Familie sei darüber sehr froh. Er will nun gemeinsam mit seinem Anwalt prüfen, ob weitere rechtliche Schritte eingeleitet werden. Immerhin sei an seiner Person, seiner Familie und seiner Funktion „so etwas wie Rufmord“ begangen worden. (pos)