Es ist geschafft. Der Kleinbus für den evangelischen Kirchenkreis Bad Liebenwerda kann angeschafft werden. Mit Hilfe einer Internet-Spendenaktion ist das Mindestziel von 5000 Euro erreicht worden. 64 Unterstützer haben exakt 5150 Euro überwiesen. Nun hoffen die Organisatoren, dass auch das gesetzte Ziel von 8000 Euro erreicht wird, um die Kosten für den Kirchenkreis nicht zu hoch werden zu lassen.

Ähnlich gut sieht es für die Ballfangnetze in der Schliebener Steigemühle aus, die ebenfalls mithilfe des Crowdfunding-Projekts angeschafft werden sollen. Nur noch 500 Euro fehlen, um das Minimalziel von 9000 Euro zu erreichen. Als Spendenziel haben sich die Schliebener 9500 Euro gestellt.

So funktioniert Crowdfunding


Mit Crowdfunding lassen sich Projekte, Produkte und vieles mehr finanzieren. Das besondere beim Crowdfunding ist, dass eine Vielzahl an Menschen über das Internet von der Projektidee erfahren, begeistert werden und letztlich finanziell unterstützen und es somit ermöglichen.

Nur wenn die gewünschte Fundingsumme vollständig erreicht wird, bekommt der Projektinitiator das Geld ausgezahlt und kann sein Projekt realisieren. Anderenfalls bekommen die Unterstützer ihr Geld zurück.

Über den gesamten Crowdfunding-Prozess gibt es vollständige Transparenz. Die Unterstützer wissen, welcher Betrag erzielt werden muss, was mit dem Geld passiert, wie viele Unterstützer es gibt und wie viel Geld bereits eingezahlt wurde.

Für die finanzielle Unterstützung gibt es eine individuelle Prämie beziehungsweise Spendenquittung. Die Prämie ist abhängig von der Spende und hat einen direkten Bezug zum Verein.