| 16:17 Uhr

Tourismus
Entlang der Glück- Auf- Strecke wandern

Plessa. Eine geführte berg­bauhistorische Wanderung startet am Montag, 30. Oktober, um 10 Uhr am Erlebnis-Kraftwerk Plessa. Von Heike Lehmann

Die Tour führt durch eine inzwischen wieder waldreiche Landschaft zum  benachbarten Ort Döllingen. Dort begann im März 1854 die Geschichte des Braunkohleabbaus im Revier Döllingen-Kahla-Plessa. In mehreren Gruben im Tiefbau begonnen, wurde in dieser Region Braunkohle bis in die 1950er Jahre abgebaut.

Teilnehmer entdecken unter sachkundiger Führung Spuren des Bergbaus und erleben eine Landschaft, in der Mensch und Natur dafür sorgen, dass die Narben der Berg­bauzeit verblassen.

Die Wanderung dauert etwa drei  Stunden. Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und bei Bedarf auch Wanderstöcke sind mitzubringen.

Anmeldungen und Informationen zur Wanderung unter Telefon 03533 819825.

In der Grube „Agnes“ bei Plessa ging 1924 die erste Abraumförderbrücke der Welt in Betrieb und ließ diese Grube zur Innovativsten ihrer Zeit im Lausitzer Revier werden. Das wiederum sorgte dafür, dass der Energieverband Gröba „sein“ Großkraftwerk Mitteldeutschland in Plessa platzierte.

Im heutigen Erlebnis-Kraftwerk Plessa lässt sich diese Geschichte eindrucksvoll nachvollziehen.

Anmeldungen für eine Besichtigung des Kraftwerks  im Anschluss an die Wanderung nimmt der Besucherdienst des Kraftwerks unter  Telefon 0152 52677321 bzw. unter der E-Mail-Adresse besucherdienst@erlebnis-kraftwerk-plessa.de entgegen.