„Die Bewerber müssen enormes persönliches Engagement als vollkommene Mischung aus Job und Hobby vorweisen können“ , betont Wirtschaftsförderer Frank Neubert. Vorstellbar wäre eine zu gründende GmbH, eine gemeinnützige GmbH, eine vorhandene GmbH, eine GbR, eine Existenzgründung oder eine „Ich-AG“ . (red/cd)